Das Colloquium Historicum Wirsbergense (CHW) lädt am morgigen Freitag, 18 Uhr, zu einer Führung durch die katholische Kirche St. Johannes in Schweisdorf ein. Bezirksheimatpfleger Günter Dippold wird die Baugeschichte dieses ungewöhnlichen Gotteshauses erläutern. Sie wurde nämlich zweimal errichtet: Zunächst stand die 1754 gebaute Kapelle beim Johannishof nahe Oberhaid. 1859 wurde sie an die Gemeinde Schweisdorf verkauft, die sie abbrechen und 19 Kilometer entfernt in ihrem Dorf wieder aufbauen ließ. Von den vielfachen Schwierigkeiten dieses Vorgangs wird der Referent berichten. Die Führung ist öffentlich. Ein Entgelt wird nicht erhoben. Alle Interessenten sind herzlich willkommen. Foto: CHW