Jahrelang führte der Ölberg-Christus vom Windheimer Friedhof ein Schattendasein. Fast versteckt stand er in einer Ecke beim Kircheneingang Nord. Kirchenpfleger Manfred Fehn nahm sich der Sandsteinfigur an. Auf Anraten von Kreisheimatpfleger Robert Wachter wurde die denkmalgeschützte, steinerne Skulptur von Restaurator Wilhelm Keim im Auftrag der Kirchenstiftung restauriert. Auf einer Freifläche konnte ein kleiner Ölberg durch die Firma Fröba nachgebildet werden. Der "Betende Jesus am Ölberg" fand hier einen würdigen Platz.
Wie ein Sahnehäubchen bedeckt der Schnee die Stelle. Bleibt zu wünschen, dass der Winter bald "ade" sagt. wv