Die Katholische Erziehergemeinschaft (KEG) traf sich zu einer adventlichen Feier mit Ehrungen im Gasthaus Schüpferling in Schlaifhausen.

Die Kreisvorsitzende Daniela Drummer fand auch kritische Worte über die immer stärker werdende Konsumorientierung in der Gesellschaft. Der Advent sei irgendwie schal geworden, verkitscht und verneppt im Konsum. In der Gemeinschaft der KEG stehe man auf christliche Werte und begehe die Vorweihnachtszeit besinnlich und auch fröhlich.

Die Instrumentalgruppe, bestehend aus Verena Behm, Barbara Grellner, Annette Wagner, Michaela Horn und Franz Kraus, stimmte mit "Auf, werde hell" von Kathi Stimmer-Salzeder in den festlichen Abend ein und begleitete die Veranstaltung mit Instrumentalstücken und Liedern zum Mitsingen.

Die Weihnachtsgeschichte "Das Gänsejung" aus dem Buch "Die Christnacht im Januar" von Erich Döttel, vorgetragen von Daniela Drummer, stimmte die zahlreichen Zuhörer mit dem fränkischen Stück auf das kommende Fest ein.

Wie jedes Jahr war die adventliche Veranstaltung der festliche Rahmen für die Ehrung langjähriger Mitglieder. Die Bezirksvorsitzende Cordula Haderlein nahm die Ehrung vor.

Geehrt wurden für 25 Jahre Gabriele Billich-Gengler, für 30 Jahre Johanna Deittert, für 50 Jahre Leonard Eismann und für 60 Jahre Maria Fischer und Klaus Bencker. Haderlein sprach große Dankbarkeit und Anerkennung für die langjährige Treue und Unterstützung der Mitglieder dem Verband gegenüber aus. Einige der zu Ehrenden mussten absagen und konnten so ihre Urkunde nicht persönlich entgegennehmen.

Dankesworte und Blumen gab es vom Bereichsleiter für die Schulen in Oberfranken, Stefan Kuen, zum einen für die Musiker und zum anderen für die Bezirksvorsitzende Haderlein und die Kreisvorsitzende Drummer. Die Kreisvorsitzende bedankte sich ihrerseits bei den Mitgliedern für das Interesse während des Jahres, bei ihrem Vorstandsteam für die Verbandsarbeit und die Unterstützung im zurückliegenden Jahr. Mit dem Weihnachtslied "Adeste fideles" von John Francis Wade schloss der offizielle Teil der Feier ab. red