Bereits zum sechsten Mal sammelte die Jugendfeuerwehr Pretzfeld, bestehend aus 17 Jugendfeuerwehranwärtern, die Christbäume in der Gemeinde Pretzfeld sowie in den Ortsteilen Altreuth und Kolmreuth ein. Die Jugendlichen starteten zusammen mit den beiden Jugendwarten, Tina Biersack und Daniel Werner, mit dem Dekontaminationsmehrzweckfahrzeug sowie dem Mehrzweckfahrzeug und einem Lkw der Firma MV Maschinenvetriebs GmbH. Sie gingen von Tür zu Tür, klingelten und sammelten so rund 200 Christbäume ein, wie es in einer Mitteilung heißt.

Spende für Kinderheim

Am Abend fand dann das alljährliche "Knut-Feuer" am Kirschenfestparkplatz statt. Bei Punsch, Plätzchen und Lebkuchen war die komplette Gemeinde eingeladen, und die Christbäume wurden gemeinsam entzündet. In diesem Jahr wurden die Spenden der Christbäume sowie des "Knut-Feuers" für das Heilpädagogische Kleinstheim "Jule" (Junge Lebensgemeinschaft) in Unterleinleiter gesammelt. Die Spenden in Höhe von 1250 Euro wurden Ende Januar persönlich an das Kinderheim übergeben. Wie es in der Mitteilung weiter heißt, wurde die Jugendfeuerwehr Pretzfeld dort von der Leitung Ulrike Brietz sowie den Mädchen und Jungen empfangen. Bei einem gemeinsamen Kuchenessen erhielten die Jugendfeuerwehranwärter auch einen Einblick in die Tagesabläufe des Kinderheims. Das Heilpädagogische Kleinstheim wird der Mitteilung nach das gespendete Geld für gemeinsame Freizeitaktivitäten nutzen, da die regulären Fördergelder vom Staat beziehungsweise Jugendamt nur für den allgemeinen Tagesablauf ausreichten. red