In Biscarrosse, der französischen Partnerstadt des Landkreises Forchheim am Atlantik, wurde die Besuchergruppe aus dem Landkreis Forchheim unter der Leitung von Landrat Hermann Ulm und Reinhard Heydenreich, Vorsitzender des Partnerschaftsvereins, von Bürgermeister Alain Dudon und der Präsidentin des Partnerschaftvereins Annemarie Deshayes begrüßt.
Mit dem Besuch eines Chors wurde wieder an die regelmäßigen Chorbegegnungen früherer Jahre angeknüpft. Den Auftakt bildete ein fränkisch-bayerisches Fest in der Innenstadt von Biscarrosse. Landrat Ulm eröffnete das Fest mit dem Anstich eines Bierfasses aus dem Landkreis Forchheim. Die Gruppe aus Forchhheim hatte auch fränkische Bratwürste mitgebracht.
Eine Stelzenläufergruppe in ihren traditionellen Kostümen führte ihre Tänze auf. In der sumpfigen Gegend der Landes bewegten sich früher die Hirten auf Stelzen fort.
Den Höhepunkt der partnerschaftlichen Begegnung bildete ein gemeinsames Konzert zweier Chöre. Zum Auftakt tanzten die jungen Frauen einer orientalischen Tanzgruppe. Der À-cappella-Chor des Jungen Theaters Forchheim Messa di voce überraschte das französische Publikum mit seiner Interpretation von "Peter und der Wolf" von Prokofjew in der Textfassung von Ustinov. Der Text wurde auf Französisch von Susanne Heydenreich vorgetragen.
Der traditionelle Chor Cantelandes aus Biscarrosse, der seit Beginn ihres Bestehens die Städtepartnerschaft mit gegenseitigen Besuchen mitgetragen hat, gestaltete den zweiten Teil des musikalischen Abends. Lieder aus unterschiedlichen Epochen kamen zur Aufführung. Zum Finale vereinigten sich beide Chöre und sangen gemeinsam die Ode an die Freude von Beethoven in deutscher und französischer Sprache. Das begeisterte Publikum forderte die Wiederholung. red