Bei den "CubaBoarischen" verschmelzen am Freitag, 4. Mai, traditionelle, bayerische Melodien mit karibischen Rhythmen. Die Musiker aus dem oberbayerischen Mangfalltal präsentieren ihr sechstes Album "Servus Cuba" und nehmen das Publikum mit auf eine Reise vom Chiemgau bis nach Havanna. Das Konzert findet um 19.30 Uhr im Max-Littmann-Saal statt.
An diesem Abend rollen die "CubaBoarischen" mit ihrem Album eine weitere Welle karibischer Rhythmen in die ruhigen Wasser des Chiemsees. 16 Lieder feiern die Hochzeit von Chan Chan und Polka, von Tuba und Conga, von grünen Wiesen und türkisblauem Meer.
Schon lange haben die Musiker den Son in ihre bayerischen Lieder und ihre Lebensart integriert. Jedes Jahr aufs Neue lassen sie sich von den emotional warmen und musikalisch spannenden Begegnungen mit ihren Musikerfreunden inspirieren.
Diese Eindrücke und Erfahrungen fließen in ihre neu geschriebenen Lieder oder lassen immer wieder andere Interpretationen und Arrangements der Lieblingssongs ihrer Fans wie "Chan Chan Suserl", "Rehragout" oder "Yu Ya" entstehen. Neben der Stimme von Hubert Meixner ist der prägnante Gesang von Sohn Leonhard Meixner zu hören. Die Gruppe fasziniert mit unerschöpflicher Vielfalt und Weite des "cubaboarischen Sounds" und die gleichzeitige Nähe dieser beiden Musikkulturen.
Rhythmen und Sprachen wechseln so schnell wie die vielen Instrumente: zu Tuba, Trompete oder Saxofon gesellen sich Steirische Ziach und Akkordeon und zwar ebensob selbstverständlich wie spanische Gitarren zu karibischen Congas und Bongos nebst bayerischem Schlagwerk. Das Bairische fließt ins Spanische und umgekehrt, als ob es eine Sprache wäre.
Die "CubaBoarischen" setzen sich aus Andreas Meixner (Gesang, Gitarre, Klarinette), Hubert Meixner (Gesang, Akkordeon, Querflöte, Posaune, Percussion), Michael Mayer (Trompete, Gesang, Percussion), Leonhard Meixner (Gesang, Bongos, Percussion, Posaune, Basstrompete, Bariton, Gitarre, diatonische Harmonika), Hans Förg (Saxophon, Congas/Bongo, Percussion, Klarinette, Gitarre), Markus Wallner (Kontrabass, Tuba, E-Bass, Baby-Bass), Sepp Rottmayr (Tres cubano, Solo-Gitarre) und Peter Rutz (Akkordeon, Klavier, Percussion) zusammen. Die Musiker bereisen seit 2000 gern ihre zweite Heimat Kuba. Mit jeder Reise infiziert dieser kubanische
"Virus", der sich dem Leben, der Musik und der Liebe verschrieben hat, von neuem die CubaBoarischen.
Eintrittskarten gibt es in der Tourist-Info Arkadenbau, unter Tel.: 0971/804 84 44 sowie per E-Mail (kissingen-ticket@badkissingen.de ). red