Führungswechsel bei der Schützengesellschaft (SG): Ab sofort hat Carsten Präger das Sagen bei der SG. Er löste den Schützenmeister Joseph Borschert ab, der nach sechsjähriger Amtszeit sein Amt zur Verfügung gestellt hatte. Als Dank für siene Dienste wurde Borschert zum Ehrenschützenmeister ernannt, was ihn sichtlich berührte. "Für mich ist das eine große Ehre, diesen Titel im ältesten Verein Eberns und des Landkreises führen zu dürfen", sagte er, was mit lang anhaltendem Applaus quittiert wurde.


Ergebnis der Neuwahlen

Die Neuwahlen ergaben nur wenige Veränderungen: Schützenmeister Carsten Präger, Zweiter Schützenmeister Helmut Stubenrauch, Dritter Schützenmeister Alexander Braunreuther, Kassierer Stephen Elflein, Schriftführerin Heike Iffland, Sportleiter Sebastian Drößmar, Jugendleiterin Andrea Reß, Zweiter Jugendleiter Sebastian Drößmar, Waffen- und Gerätewart Martin Scheler, Pressewart Ralph Schneider, Beisitzer Nadja Schneider, Jürgen Klopf, Gisela Treiber, Markus Stretz und Martin Schorr, Kassenprüfer Stefan Eckstein und Georg Habermann.
Sehr ausführlich war der Bericht von Schützenmeister Joseph Borschert. Als Höhepunkte seiner Amtszeit nannte Borschert eine Fülle von Meisterschaften in den Einzel- und Mannschaftswettbewerben.
In seinem Jahresbericht für 2017 erklärte der Schützenmeister, dass der Verein derzeit 94 Mitglieder zähle. Heuer konnte man acht neue Mitglieder willkommen heißen. Einige von ihnen dürften, wie Borschert meinte, für die Rundenwettkämpfe Verstärkungen darstellen. Ausgetreten sei nur eine Person. Von den 94 Mitgliedern sind 22 Damen und 22 unter 27 Jahren.
Helmut Stubenrauch wurde als herausragendem Schützen kürzlich eine Ehrung der Stadt Ebern zuteil. Mit 257 Teilnehmern erfreute sich das Bürgerschießen, ein Höhepunkt im Vereinsleben, erneut großer Beliebtheit bei der Bevölkerung. An den laufenden Rundenwettkämpfen nehmen derzeit fünf Mannschaften teil.
Auch der Jugendarbeit von Carsten Präger und Andreas Reß zollte Borschert großes Lob. Von den Jungschützen wurden bereits drei in die Herren-Rundenwettkämpfe integriert.


Herausragende sportliche Erfolge

Zweiter Schützenmeister Helmut Stubenrauch berichtete von einer Fülle von Erfolgen und Spitzenplatzierungen auf regionaler und überregionaler Ebene. Beim 15. Unfindener Marathonschießen belegte er selbst im Luftpistolen-Meisterwettbewerb den zweiten Platz, und auch für die Mannschaft sprang Rang 2 heraus. Podestplätze gab es beim Gaukönigsschießen. Gut wurden die Vereinsmeisterschaften angenommen. Das Finale entschied Sebastian Drößmar für sich. Beim Schießen mit dem Unterhebelgewehr C, eine Paradedisziplin der Schützen, holte man erneut die Gau-, Bezirks- und Bayerische Meisterschaft im Mannschaftswettbewerb nach Ebern, wobei Helmut Stubenrauch seit knapp zwei Jahrzehnten das Aushängeschild ist. Er zog bei seinen 18 Starts 14 bayerische Meisterschaften "an Land", einmalig in Bayern. Drei Eberner Schützen, Joseph und Heidi Borschert sowie Stubenrauch selbst, erfüllten die Bedingungen für das goldene Leistungsabzeichen. Die Luftpistolenmannschaft erkämpfte die Meisterschaft in der Gauliga, verbunden mit dem Aufstieg in die Unterfrankenliga. Auch Team II steht mit der Luftpistole in der A-Klasse kurz vor dem Titelgewinn.
Bei den Gaumeisterschaften in der Disziplin Unterhebelgewehr C belegte die Mannschaft der SG Ebern Platz 1. Ebenso landete Stubenrauch mit 39 von 40 möglichen Treffern als Einzelschütze ganz vorne. Beim Gauwettbewerb LP Damenklasse setzte sich Tina Hellwig mit 358 Ringen durch. di