Am Ende des 9. Schuljahres steht den Mittelschülern der Start in das Berufsleben bevor. Viele sind motiviert, doch nicht alle fühlen sich den Anforderungen gewachsen, die Berufswahl, Bewerbung und Berufseinstieg mit sich bringen. Unterstützung leisten könnten Menschen, die erfolgreich im Arbeitsleben stehen und deshalb genau wissen, worauf es in dieser Situation ankommt. Sie können als Schülerpaten mit ihren Erfahrungen die Chancen der Jugendlichen verbessern helfen.
Deshalb sucht das Bamberger Freiwilligenzentrum Carithek für das Projekt Schülerpaten aktuell Bürgerinnen und Bürger, die ehrenamtlich diese Aufgabe übernehmen. Bedarf an Patinnen und Paten besteht für Jugendliche der Erlöser- und der Heidelsteigschule.
"Durch die persönliche Unterstützung eines lebens- und berufserfahrenen Paten können die Jugendlichen Orientierung finden und fit für die Arbeitswelt gemacht werden", betont Marion Hartmann, die seit Frühjahr 2017 das Projekt koordiniert. "Dabei geht es nicht so sehr um die Vermittlung fachlicher Fragen, sondern um das Stärken von
Selbstbewusstsein, Leistungsbereitschaft und Motivation." Die Schülerpaten sollen den Jugendlichen von der Arbeitswelt berichten und mit ihnen eine berufliche Perspektive entwickeln. "Und natürlich ist es schön für sie, Interesse an ihrem Werdegang und Aufmerksamkeit und Hinwendung zu erleben," berichtet Marion Hartmann.
Für die Aufgabe als Schülerpate ist keine pädagogische Vorbildung erforderlich. Allerdings
werden ein selbstbewusster Umgang mit jungen Menschen sowie Offenheit und Verständnis für die Lage der Jugendlichen erwartet. Die Schülerpaten sollten sich etwa zwei Stunden in der Woche Zeit nehmen für Gespräche, Austausch, Nachhilfe und
gemeinsame Unternehmungen mit dem von ihnen betreuten Jugendlichen.
Interessierte wenden sich an Marion Hartmann, erreichbar unter der Telefonnummer 0951 8604-111 oder per E-Mail carithek@caritas-bamberg.de. red