Haßfurt — Beim Caritasverband für den Landkreis Haßberge startet am Dienstag, 15. September, eine neue Gruppe für Mädchen und Jungen aus Familien, die von Sucht oder psychischer Krankheit betroffen sind oder waren. Die Jugendlichen zwischen 12 und 15 Jahren sollen in erster Linie gemeinsam Spaß und Freude haben, aber auch Hilfe im Umgang mit ihrer schwierigen Familiensituation erfahren und Erklärungen sowie Hilfsmöglichkeiten aufgezeigt bekommen.
Die Gruppe "Bin kurz weg!" wird in Kooperation der beiden Caritas-Beratungsstellen "Familien - Kinder, Jugendliche und Eltern" und "Sozialpsychiatrischer Dienst" angeboten. Die Diplom-Pädagogin Miriam Nusser und der Sozialpädagoge Thomas Kim leiten die Gruppe und halten die Zusammenarbeit für wichtig, um den betroffenen Familien eine umfassende Unterstützung zu bieten. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es ab sofort unter Telefon 09521/691-0 oder per E-Mail an mnusser@caritas-hassberge.de.
In einer Zeit, in der Stress am Arbeitsplatz und damit auch die Belastungen in den Familien wachsen, in der Arbeitslosigkeit und finanzielle Engpässe immer öfter drohen oder Wirklichkeit werden, kann jede Familie einmal in eine Krise geraten. Wenn Eltern dann depressiv werden oder zu Suchtmitteln greifen, sind auch ihre Kinder betroffen. Deren Situation ist oft nicht einfach: sei es dass ihre Eltern ihnen bei Schul- oder anderen Schwierigkeiten nicht ausreichend helfen können, sei es, dass sie selbst die Probleme ihrer Eltern hautnah erleben und nicht wissen, wie sie damit umgehen sollen. Nicht selten übernehmen sie zu viel Verantwortung, fühlen sich mitschuldig, schämen sich für die Krankheit ihrer Eltern oder verstehen erst gar nicht, was mit ihnen passiert.
Bei der Bewältigung solcher oder ähnlicher Probleme will der Caritasverband helfen und gleichzeitig präventiv arbeiten. Häufig fühlen sich gerade Angehörige von Psychisch- oder Suchtkranken mit ihren Problemen alleine gelassen. Die Belastungen der Kinder werden erst dann wahrgenommen, wenn diese selbst auffällig werden.
Bei diesem Caritas-Angebot können neben den Gruppenterminen auch Einzelgespräche bei der Gruppenleitung wahrgenommen werden. Vorab findet ein Informationsgespräch für die Eltern statt, bei dem Einzelheiten wie Termine und Ablauf besprochen werden. Durch das Gruppenangebot entstehen den Teilnehmern keine Kosten.
Weitere Informationen gibt es unter www.erziehungsberatung.caritas-hassberge.de. red