Eine Kettenreaktion mit einem Verkehrsunfall hat eine Autofahrer am Sonntag am Behringersmühler Berg ausgelöst.

Am späten Nachmittag wollte die Fahrerin den Behringersmühler Berg in Richtung Gößweinstein hochfahren. Aufgrund Schneefalls und der damit verbundenen eisglatten Fahrbahn kam sie allerdings in der Mitte des Berges nicht mehr weiter und blieb liegen. Ein hinter ihr fahrender Omnibusfahrer musste daraufhin seinen Linienbus abstoppen. Wegen der glatten Fahrbahn rutschte dieser zurück und drehte sich so, dass er quer zur Fahrbahn zum Stehen kam und somit die komplette Straße blockierte.

Gegen den Bus geschlittert

Ein 60-jähriger Ford-Fahrer kam kurze Zeit später von Gößweinstein bergabwärts gefahren. Er erkannte zwar noch rechtzeitig den querstehenden Bus und bremste. Doch auch dieser Fahrer schlitterte mit seinem Auto davon und rutschte gegen den Bus.

Feuerwehr greift ein

Die Feuerwehr Gößweinstein wurde zu verkehrslenkenden Maßnahmen hinzugerufen. Weiterhin streuten die Feuerwehrleute die Fahrbahn ab, so dass die Fahrzeuge wieder ihren Weg fortsetzen konnten. Der Gesamtschaden wird laut Polizei Ebermannstadt auf etwa 3000 Euro geschätzt. pol