Das Pokalviertelfinale zwischen dem ASV Neumarkt und dem Oberligisten TSV Burgebrach war für die Ringer und die Zuschauer, die spannende und hochklassige Kämpfe sahen, eine gelungene Veranstaltung.
Der ASV Neumarkt verstärkte sich mit dem amtierenden deutschen Junioren-Meister Achim Thumshirn, der in zwei Kämpfen Punkte für den ASV errang. Auch deshalb ist der deutliche 35:19-Sieg für den TSV Burgebrach bemerkenswert, denn ohne diese hochkarätige Verstärkung vom AC Lichtenfels wäre der Burgebracher Erfolg noch höher ausgefallen. Im Halbfinale warten nun der SV Johannis Nürnberg, der SC Oberölsbach oder der SC 04 Nürnberg als mögliche Gegner. Die Auslosung findet am Samstag in Weißenburg statt.
Lucas Nein (57 kg Freistil/griechisch-römisch) verlor beide Kämpfe gegen Markus Felber auf Schultern. Philipp Kellner (61 kg/gr.-röm.) schulterte Marco Weixelbaum schon nach 31 Sekunden mit einem sehenswertem Kopfhüftschwung. Christopher Rippl (61 kg/F) behielt mit Durchdrehern gegen Marco Weixelbaum mit 16:0 klar die Oberhand. Michael Uzelino (66 kg F und gr.-röm.) gewann gegen Danil Eberhardt beide Kämpfe durch technische Überlegenheit.


Pflauger siegt überlegen

Felix Pflauger (75 kg/gr.-röm.) siegte gegen Fabian Thumshirn überlegen mit 15:0. Josef Giehl (75 kg/F) gewann gegen Pascal Meier Mitte der ersten Hälfte durch Überlegenheit. Alexander Giehl (86 kg/F) wurde vom deutschen Junioren-Meister Achim Thumshirn Mitte der zweiten Hälfte nach beherztem Kampf überlegen besiegt. Spannung pur gab es im Kampf zwischen Dominik Winkler (86 kg/gr.-röm.) und Thumshirn. Beide zeigten einen sehenswerten Kampf. Am Ende hatte der Gastgeber mit 13:3 die Nase vorn.
Daniel Roth (98 kg/gr.-röm.) wurde von Christian Grasruck Mitte der ersten Hälfte geschultert. Michael Giehl (98 kg/F) wurde nach 1:09 Minuten gegen Thomas Kreml beim Stand von 16:0 zum Überlegenheitssieger erklärt. Im Schwergewicht (130 kg) trat für den TSV Jens Brosowski in beiden Stilarten an. Im freien Stil schulterte er Sebastian Elm bei einer 12:2 Führung in der ersten Runde. In griechisch-römisch landete der Burgebracher gegen Christian Grasruck einen ungefährdeten 8:0-Punktsieg.
Beide Vereine einigten sich auf Freundschaftskämpfe ihrer Jugendringer, die als Vorkampf ausgetragen wurden. Hier behielt der ASV Neumarkt die Oberhand. vs