Hammelburg — Mit einer Ausstellung will der Bund Naturschutz (BN) Vorbehalte gegen Biber abbauen. Die Schau stellt die positiven Leistungen der Tiere für die Biodiversität durch die Schaffung von Lebensraum und die Fähigkeit der Wasserrückhaltung dar.
Ulf Zeidler, Ehrenvorsitzender BN-Kreisgruppe, eröffnet die Ausstellung am heutigen Montag, 27. Oktober, um 17 Uhr in der Stadtbibliothek. Dort ist die Ausstellung bis 14. November zu sehen. Danach zeigt sie der BN vom 15. bis 21. November in der Wandelhalle im Staatsbad Bad Brückenau.
Bildhauer Christian Rösner hat für die Ausstellung extra eine Holzskulptur angefertigt: "Der Mensch sitzt dem Biber im Nacken - aber der Biber trägt den Mensch auch und bringt in seinem Kielwasser etliche seltene Tierarten zurück." Die BN-Kreisgruppe und die Biberbetreuer stellen ihre Arbeit rund um den Biber vor. Auch die geplanten Biberwelten, ein vom Bayerischen Naturschutzfonds gefördertes Projekt der Trägergemeinschaft Bund Naturschutz, des Landkreises Bad Kissingen und der Freunde des Wildparks Klaushof, werden als Entwürfe vorgestellt.
Für Hammelburg können sich Schulen, Kindergärten und interessierte Gruppen unter badkissingen@gmx.de oder Tel.: 0160/ 5062 177 für Führungen und Lesungen anmelden. Dann kann auch der Biberrucksack mit richtigem Biberfell und Schädel von den Besuchern genauer unter die Lupe genommen werden. Für Kinder gibt es eine Biberburg zum Durchkrabbeln. Beim Unzelfunzeltermin am 7. November geht es ebenfalls um das Tier.
Die Ausstellung kann zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Hammelburg besucht werden: Montag, Dienstag und Freitag von 10 bis12.30 Uhr und von 14 bis 18 Uhr sowie Donnerstag von 11 bis18 Uhr. red