Bamberg — Die Zukunft des Golfplatzes war zentraler Punkt bei der letzten Versammlung des Bürgervereins (BV) Bamberg-Ost. Den Bürgerverein hätten in letzter Zeit zahlreiche Anfragen Bamberger Bürger erreicht, die die Befürchtung äußerten, dass im Zuge des Konversionsprozesses eine Erweiterung des Golfplatzes geplant sei und damit ein auch tiefgreifender Eingriff in den Hauptsmoorwald einhergehe, teilt der BV mit.
Vorsitzender Heinz Kuntke erklärte, dass sich der BV Bamberg-Ost für den Erhalt des Golfplatzes im derzeitigen Zustand einsetzen werde. Eine Erweiterung, in welcher Form auch immer, werde auf den Widerstand des Bürgervereins stoßen, da weitere Eingriffe in das Naherholungsgebiet Hauptsmoorwald nicht hingenommen werden dürften. In seiner jetzigen Form biete der Golfplatz einer breiten Schicht Bamberger Bürger eine attraktive Sportmöglichkeit und stelle einen wichtigen Baustein nicht nur für den Bamberger Osten, sondern für die ganze Stadt dar. Die jetzige Situation verbinde die Interessen der Erholungssuchenden und Sporttreibenden in bewährter Weise. Dieses gute Miteinander dürfe nicht durch eine etwaige Erweiterung zerstört werden. "Der Hauptsmoorwald muss seinen Charakter bewahren", so Heinz Kuntke abschließend. red