Der Vorsitzende des SPD Ortsverein Ahorn, Matthias Aust, begrüßte Bürgermeister Martin Finzel (parteilos) zur Hauptversammlung in Hohenstein in der Gastwirtschaft "Alte Henne".

Das Gemeindeoberhaupt richtete in seinem Grußwort den Blick auf die im März 2020 stattfindenden Kommunalwahlen. Ziel müsse es sein, für die Entwicklung der Gemeinde Ahorn weiterhin Impulsgeber und Gestalter zu sein und dafür die eigenen Mehrheiten und das Amt des Bürgermeisters zu sichern.

Er zeigte sich zufrieden mit dem Fortgang der Bauarbeiten bei den gemeindlichen Baumaßnahmen Freizeitzentrum Witzmannsberg und Lehrschwimmbecken am Schusterbau, sowie dem Stand der Planungen für den Depot-Bau für das Gerätemuseum an der alten Schäferei.

Finzel forderte die Anwesenden auf, im eigenen Umfeld für die Teilnahme an der Europawahl zu werben, die am Sonntag, 26. Mai stattfindet. Angesichts des Erstarkens europafeindlicher populistischer Parteien in ganz Europa, sei eine hohe Wahlbeteiligung bei der bevorstehenden Wahl wichtiger denn je, sagte Finzel vor den zahlreich erschienenen SPD-Mitgliedern.

In seinem anschließenden Bericht blickte der Vorsitzende Matthias Aust auf die Landratswahlen 2019 zurück. Er zeigte sich sowohl vom Wahlergebnis als auch von der Wahlbeteiligung enttäuscht. Aust vertrat die Auffassung, dass die Zusammenarbeit der Ortsvereine untereinander und mit dem Kreisverband intensiviert werden müsse. Auch übte er Kritik an innerparteilichen Verfahren und Abstimmungen.

Aust berichtete weiter, dass die Kosten bei der Baumaßnahme Freizeitzentrum Witzmannsberg erheblich gestiegen seien. War man 2016 für Kulturhalle, Gastronomie, Wohnung und Außenanlagen noch von Kosten in Höhe von rund 2,5 Millionen Euro ausgegangen, so lägen diese nun bei etwa 4,4 Millionen Euro.

Besonders signifikant sei dabei die Kostensteigerung in Höhe von über 175 Prozent im Bereich der Gastronomie. Deren Sanierung habe er von Anfang an im Gemeinderat abgelehnt, da aus seiner Sicht schon damals abzusehen war, dass eine Amortisation der Investitionssumme über eine kostendeckende Verpachtung des Gastronomiebereichs sicher nicht möglich sein würde.

Aufgrund der Kostensituation in Witzmannsberg habe er zusammen mit Nicole Dejosez im Gemeinderat einer Bereitstellung weiterer Haushaltsmittel in Höhe von 400 000 € für die Gestaltung der Außenanlagen in Witzmannsberg nicht zugestimmt und den Haushaltsplan 2019 abgelehnt.

Dem Anschließenden Bericht des Kassierers und der Revisoren folgte eine kurze Aussprache in deren Anschluss die Wahl der Delegierten für die Aufstellungskonferenz zur Kreistagswahl 2020 stattfand.

Für 40 Jahre SPD Mitgliedschaft wurden Dieter Kern, Friedrich Juck, Renate Kolb, Otto Kolb und Herbert Wicklein geehrt. Peter Weigand wurde für 50 Jahre SPD Mitgliedschaft geehrt.