Ins Sportheim Trunstadt hatte die Bürgergemeinschaft Viereth-Trunstadt (BG V.-T.) zu ihrer Nominierungsversammlung eingeladen. Als Versammlungsleiter begrüßte Reinhard Weidhaus 32 Bürger der Gemeinde. Er zeigte sich erfreut, dass die BG wieder 16 engagierte Kandidaten habe gewinnen können. Kurz ging er auf die Historie der Bürgergemeinschaft ein, die seit der Gebietsreform 1978 besteht und sich seitdem zum Wohle der Gemeinde einsetzt.

Viele Meilensteine seien in diesen 40 Jahren unter dem verstorbenen Altbürgermeister Hans Schmitt, Altbürgermeister Edwin Mahr und der amtierenden Bürgermeisterin Regina Wohlpart erreicht worden. Die Gemeinde mit den Ortsteilen Viereth, Trunstadt, Weiher und Stückbrunn sei attraktiver, liebens- und lebenswerter geworden. Weidhaus: "Diese Erfolgsgeschichte möchten wir weiterschreiben."

Die Kandidaten wollen die Gemeinde nach dem Motto "Chancengleichheit für und Zusammenarbeit mit allen vier Ortsteilen" voranbringen und für die nächsten sechs Jahre im Gemeinderat Verantwortung übernehmen. Als äußerst positiv bemerkte Weidhaus, dass für die Kommunalwahl am 15. März erneut Regina Wohlpart kandidiert und das Amt der Bürgermeisterin weiterführen möchte.

Regina Wohlpart dankte in ihrem Grußwort den engagierten Bewerbern für den Gemeinderat und wünschte sich einen fairen Wahlkampf. In ihrem Rückblick ging die Bürgermeisterin auf die Entwicklung der Gemeinde in den letzten sechs Jahren ein. Herausragend sei die Umsetzung vom Städtebaukonzept Isek (Leben findet Innen statt). In Zusammenarbeit mit vielen Bürgern wurden Projekte wie das Bürgermobil, der Weg der Menschenrechte und "Trunstadt leuchtet" umgesetzt. Mit der Neuschaffung des Bürger- und Vereinsheims mit Dorfplatz und historischer Kelleranlage, der Sanierung der B 26, dem Baugebiet Sandleite, der Sanierung des Trunstadter Schlosses, dem Ausbau der Breitbandversorgung, Investitionen in Kindertageseinrichtungen, der Sanierung der Straßen Erzenthal und Hohe Mühle, dem Baugebiet Sandleite oder Kanalsanierungsmaßnahmen seien große Investitionen in die Infrastruktur und für die Vereinskultur getätigt worden.

Weitere Vorhaben in den nächsten sechs Jahren seien die Schaffung einer Senioreneinrichtung zusammen mit einem Investor, der Ausbau der Kinder- und Krippenplätze und der Nachmittagsbetreuung, barrierefreier Raum und Umgestaltung des Pfarrzentrums Trunstadt, Planumsetzung für den Dorfplatz in Weiher, Fortführung der erfolgreichen Jugend- und Seniorenarbeit, Leerstandsbetrachtung und Entwicklung Baugebiet Schlossleite, die weitere Umsetzung des 10-Jahres-Plans der Feuerwehren, ein verbesserter Anschluss an den ÖPNV und die ganzheitliche Berücksichtigung der Mobilität.

Der Austausch und Dialog mit den Bürgern bleibe ein Schwerpunkt in ihrer Tätigkeit.

Der Schuldenstand konnte trotz der großen Investitionen von 1,4 Millionen auf 0,8 Millionen Euro reduziert werden, die Pro-Kopf-Verschuldung verringerte sich von rund 350 Euro auf 220 Euro und liegt laut Wohlpart weit unter dem Landkreis.

Bei der anschließenden Wahl wurde Regina Wohlpart mit hundertprozentiger Zustimmung zur Bürgermeisterkandidatin bestätigt.

Zum Abschluss wurden folgende Wahlinformationstermine verkündet: Donnerstag, 16 Januar, 19 Uhr: "Schloßbräu" Trunstadt; Samstag, 18. Januar, 10 Uhr: Besichtigung Biogasanlage Aussiedlerhof Brehm und Information zum Klärschlammkonzept des Landkreises Bamberg; Donnerstag, 20. Januar, 19 Uhr: Gaststätte "Mainlust; Dienstag, 4. Februar, 19 Uhr: Brauerei Kundmüller Weiher; Freitag, 7. Februar, 19 Uhr: "Brunnastübla" Stückbrunn. red