Auf dem Eggolsheimer Adventsmarkt blieben keine Wünsche offen. Über 40 Buden - festlich in weihnachtliche Kleider gehüllt - boten den vielen Hundert Besuchern am ersten Adventswochenende eine reichhaltige Auswahl an fein gearbeiteten Dekorationsartikeln, Kleidung, handwerklicher Kunst und vielen kulinarischen Köstlichkeiten.

Die kleine "Budenstadt" entlang des Rathaus-Ensembles war heuer zum 24. Mal aufgebaut. Die offizielle Eröffnung übernahm Bürgermeister Claus Schwarzmann, ehe das Eggolsheimer Christkind Monika Herbst hoch über dem Platz den Prolog vortrug.

Der Abendhimmel wurde dazu stimmungsvoll mit speziellen Lichteffekten in Szene gesetzt.Die Besucher genossen das vorweihnachtliche Flair. Wie schon die Jahre zuvor waren Vertreter aus den beiden Partnergemeinden Cavedine (Italien) und Jászszentlászló (Ungarn) mit Ständen präsent. Sie boten Delikatessen ihrer Heimatländer an. Im Rathaus konnten die Besucher auch in diesem Jahr die unterschiedlichsten Weihnachtskrippen in einer über zwei Stockwerke verteilten großen Ausstellung bewundern. Für die kleinen Gäste gab es eine Weihnachtswerkstatt im Trauzimmer des Rathauses. Hier hatte die Jugendpflege Eggolsheim dieses Jahr erstmals ein "Weihnachtspostamt" eingerichtet, wo die Kinder ihre Briefe ans Christkind verfassen und abschicken konnten. Sie freuten sich auch über den Besuch des Nikolauses am Sonntagabend. Mit seinen Engeln verteilte er Süßigkeiten. Musikalisch begleitet wurde der Adventsmarkt durch Auftritte des Chores "Schabeso", des Musikvereins Eggolsheim, des Ensembles "EBSer Blechmix" und der Formation "Hirschaider Blech". erl