Für die Buckenhofener Handball-Männer bleibt die Spitze in der Bezirksliga West in Sichtweite. Im Duell mit der ebenfalls im Mittelfeld angesiedelten Spielgemeinschaft zwischen der DJK Erlangen und dem Baiersdorfer SV hatten die Buckis den klar besseren Endspurt und haben drei Zähler Rückstand auf Tabellenführer Eckental.

Männer, Bezirksliga

;

SG Erl./Baiersdorf - SV Buckenhofen 20:29

Zu ungewohnter Zeit - Samstag, 20 Uhr, - traten die SV-Männer in einer unterkühlten Sporthalle am Europakanal an, entsprechend spielten sie anfangs. Auch personell musste Trainer Christoph Schatz erneut improvisieren: Konstantin Winter und Markus Hübenthal waren wieder dabei, doch fehlten diesmal Johannes Brütting und Markus Kraus, Letzterer war der einzig verbliebene Linksaußen.

Nie mehr als zwei Treffer vorne

;

So entwickelte sich eine weitgehend ausgeglichene erste Halbzeit, in der meist die Buckis führten, die SG jedoch stets dranblieb und höchstens mal zwei Treffer zurücklag, zur Pause war es nur noch einer (10:11). Die elf SV-Tore in den ersten 30 Minuten waren nicht gerade berauschend. Dass die Gäste dennoch knapp führten, verdankten sie vorwiegend Torhüter Sebastian Weber.

Im zweiten Abschnitt zeigte sich zunächst Ingo Forstner auf der ungewohnten Mitte-Rückraum-Position nach langer Verletzungspause bestens erholt. Und auf Linksaußen machte der Nachwuchs mächtig Eindruck: Laurenz Mehl und Max Neumann - beide noch der A-Jugend zugehörig - erzielten gemeinsam sieben Tore und trugen so dazu bei, dass die zweite Halbzeit etwas deutlicher zugunsten der Forchheimer ausfiel.

Als Torhüter Tobias Lengenfelder hinter einer nun stärkeren Abwehr etliche starke Paraden zeigte, ergaben sich zunehmend Gegenstoßmöglichkeiten, mit denen sich die SV-Männer immer deutlicher Richtung sicherer Sieg absetzten. hgum SVB: Lengenfelder, Weber - Deittert (1), Forstner (4), Hübenthal (2), Ladwig (4/3), Mehl (2), Neumann (5), Reickersdorfer (2), Schwarz (3), Sümmerer (2), Unterburger, K. Winter (2), Wirth (2)