Im Dezember 2017 fielen sie schon einmal über den wehrlosen Live-Club her, donnerten musikalisch alles nieder und hinterließen klingelnde Ohren, zuckende Gliedmaßen und ... helle Begeisterung! Britische Watt sind eben doch lauter, Hardrock und New Wave made in Britain sind sowieso der einzig wahre Heavy Metal, berichten die Veranstalter: Die Besucher hätten einfach keine Chance gehabt, das Doppelpack mit "Widefake" und "Maiden Unleashed" nicht super zu finden, und am Ende des hart gerockten Abends in der Oberen Sandstraße war klar: Diese Invasion schreie nach Wiederholung.

Wer es 2017 verpennt hatte, ganz nah am Original mal wieder zeitlose Hymen wie "Here I Go Again" und "Crying In The Rain", "Run To The Hills" und "Fear Of The Dark" um die Ohren gehauen zu bekommen, hat nun ein Jahr später Gelegenheit, sich von den deutschen Verfechtern des britischen Hardrocks überfallen zu lassen - genauer am kommenden Freitag ab 20.30 Uhr (Einlass 19.30 Uhr).

"Widefake" präsentieren mit ansteckender Spielfreude die Rockperlen des Originals in der klassischen Besetzung mit Gitarrendoppel und fettem Hammondorgel-Sound.

"Maiden Uunleashed" haben gleich zwei Frontmänner-Asse im Ärmel und fegen somit ebenfalls als Sextett über die Bretter. Während sich die Rampensäue Richard Wesser und Heiko Kellner mit begeisternder Stimmgewalt und Action das eiserne Mikro teilen, entfesselt die Band die Jungfrau auf der Bühne mit den zahlreichen Klassikern aus dem Gesamtwerk von "Iron Maiden". red