"Wir ebnen Jesus den Weg." Unter diesem Motto stand der Familiengottesdienst zur Adventszeit in der Filialkirche Sankt Matthäus in Breitbrunn. Diakon Joachim Stapf betonte: "Weihnachten ist schon ganz nah. Nur noch einige Male schlafen, dann ist Heiligabend. Aber noch ist Advent und wir bereiten uns auf Weihnachten vor. Wir sind auf dem Weg."

Mit modernen Liedern begleitete die Familiengottesdienst-Singgruppe die Gottesdienstfeier, bei der das Lukas-Evangelium mit den Worten "Eine Stimme ruft in der Wüste: Bereitet dem Herrn den Weg! Ebnet ihm die Straßen!" im Mittelpunkt stand. Nicht immer gehe es aber so eben zu, sondern es laufe das eine oder andere auch schief, meinte der Diakon.

In einem kleinen Sketch sah man, wie zwei Schüler stritten, ein Mädchen seiner Mutter nicht helfen wollte, zwei Geschwister nicht teilten oder man sich mit einer Lüge herausredete. Damit lagen große Steine auf dem Weg.

Diakon Joachim Stapf erklärte dazu, dass Streit oder eine Lüge ein Hindernis auf dem Weg nach Weihnachten sei. Den Weg für Jesus bereiten, heiße auch, sich vorzubereiten, sich zu versöhnen, Steine wegzuräumen. gg