Einen wohl geordneten Haushalt präsentierte die Kämmerin der VG Baunach, Doris Müller in der Sitzung des Gemeinderates Lauter. Zwar stieg das Haushaltsvolumen von 2 422 700 Euro im vergangenen Jahr auf nunmehr 3 436 800 Euro, also stolze 41,86 Prozent. Dies läge aber, so Bürgermeister Armin Postler (CSU), an den großen Investitionen, die geplant sind - positiv hierbei sei, dass dies alles ohne Darlehensaufnahme bewältigt werden könne.
Dickste Brocken bei den Investitionen betreffen den Brandschutz - hier wurde in 2018 ein neuer Mannschaftstransportwagen (MTW) angeschafft, für 2019 steht die Beschaffung eines LF 10 für die Freiwilligen Feuerwehren in Lauter und Deusdorf im Haushalt, wofür in 2019 alleine 290 000 Euro fällig sind. Das Sturzflutmanagement wird in diesem Jahr 5000 Euro, im nächsten Jahr dann aber schon 120 000 Euro kosten.
Zur Ausweisung des Baugebiets "Appenberg" wurden in diesem Jahr 350 000 Euro für den Grunderwerb veranschlagt und für die Erschließung des Baugebietes 540 000 Euro, ein Ausgleich durch Bauplatzverkäufe wird in den zwei folgenden Jahren erfolgen. Der Bau des Radwegs Appendorf - Baunach wurde mit Gesamtkosten von 1,2 Millionen Euro geschätzt, seitens der Regierung steht eine Förderung von 65 Prozent ins Haus, den Rest teilen sich Lauter mit zehn Prozent und die Stadt Baunach mit 90 Prozent.
Richtig in die Vollen geht es erst ab 2021, wenn die Ertüchtigung der Kläranlage jährlich mit 500 000 Euro veranschlagt ist, bei Gesamtkosten von 1,5 Millionen Euro. Zuvor steht noch das Regenüberlaufbecken in Lauter auf der Tagesordnung, dessen Kosten in 2018 mit 375 000 Euró und im Jahr 2019 mit weiteren 150 000 Euro beziffert werden. So wird der Schuldenstand Ende 2018 vergleichsweise geringe 617 957 Euro betragen, dies entspricht bei 1150 Einwohnern einer Pro-Kopf-Verschuldung von 537 Euro, der Landesdurchschnitt beträgt hier 651 Euro.


Hoher Schulaufwand

Bei den Ausgaben sticht die Umlage für den laufenden Schulaufwand hervor. Bei 413 Schülern aus den Mitgliedsgemeinden der VG Baunach entfallen auf Lauter 87 227 Euro. Eine Investitionsumlage für 2018 wurde seitens der VG Baunach nicht festgesetzt, da aktuell noch nicht feststeht, wie die Generalsanierung der Schule weiter fortgeführt wird. Die Bewilligung der Mittel durch die Regierung verzögert sich und ein vorzeitiger Baubeginn wurde nicht genehmigt. Hier muss aber für die Zukunft auch mit einer Mehrbelastung der Gemeinde gerechnet werden, da die Generalsanierung der Grund- und Mittelschule Baunach mit einem Kostenvolumen von circa 12 Millionen Euro geschätzt wurde.
Bei den kostendeckenden Einrichtung besteht bei der Abwasserbeseitigung eine Unterdeckung von 29 800 Euro. Durch eine Gebührenanhebung ist für die künftigen Jahre eine Kostendeckung zu erzielen. Beim Bestattungswesen wird hingegen ein Überschuss von 3000 Euro erzielt, der der Sonderzulage zugeführt wird.
Als günstig bezeichnete zum Abschluss die Kämmerin die dauernde Leistungsfähigkeit der Gemeinde Lauter, die "freie Spitze" beträgt 600 000 Euro, dies entspricht 31,12 Prozent der bereinigten Einnahmen des Verwaltungshaushaltes.