Coburg — Der Sieger an diesem Doppelspieltag hieß Bosporus Coburg. Der Spitzenreiter holte zuerst mit etwas Glück ein 1:1 beim Sechsten Großgarnstadt, und dann gewann er das Topspiel in Staffelstein. Drei Punkte Vorsprung nach 13 Spieltagen ist die Folge. Von den Spitzenteams punkteten Sylvia Ebersdorf und Schwabthal jeweils doppelt, und der SVG holte nach dem Remis noch ein 6:0 in Heilgersdorf. Schlusslicht bleibt der VfB Einberg hinter Unterpreppach und Gestungshausen. Auf den Schleuderrängen nehmen Heilgersdorf und Scheuerfeld Platz.

Spitzenspiel an Bosporus

TSV Staffelstein - SV Bosporus Coburg 0:1 (0:0): In einem temporeichen Spiel vor 450 Zuschauern hatten die Gäste aus Coburg etwas mehr vom Spiel. Staffelstein versuchte es mit weiten Bällen, und Bosporus wollte spielerisch vor das TSV-Gehäuse kommen. Doch klare Torchancen waren auf beiden Seiten Mangelware.Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel auf beiden Seiten etwas härter, und es gab insgesamt zehn Gelbe Karten. In der 62 Minute bekam Bosporus einen Eckball, der genau auf dem Kopf von Ümit Sener landete, und der ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte das goldene Tor für Bosporus. Nun setzte der TSV alles auf eine Karte, aber es gelang ihm nicht, sich eine klare Chance herauszuspielen. Nach einem Gerangel in der Hälfte der Gäste wurde Spielertrainer Erbil Demirel vom TSV Staffelstein vorzeitig mit glatt Rot in die Kabine geschickt. hk

Eigentor entschied die Partie

TSV Gestungshausen - SV Ketschendorf 0:1 (0:1): Beide Mannschaften agierten überwiegend mit langen Bällen. Ketschendorf setzte immer wieder gekonnt seine schnellen Spitzen ein und kam zu guten Möglichkeiten. Bereits in der 4. Minute setzte Wittmann einen Schuss an die Latte. Das 1:0 für den Gast fiel in der 10. Minute: Ein verunglückter Schuss von Bauer prallte von einem Heimakteur ins Tor. Dagegen traf Langguth das Leder nicht optimal (18.). Kurze Zeit später Konnte TW Schnack nach einer Hereingabe von Bauer gut klären. Einen Kopfball von Jabs (23.) konnten die Gäste noch auf der Linie klären. Auch in der zweiten Hälfte hatte die Partie kein Kreisliga-Niveau. Gefühlte 1000 lange Bälle sollten auf beiden Seiten zum Torerfolg führen, was keinem der beiden Teams gelang. Erwähnenswerte Chancen blieben Mangelware. Langguth hatte noch eine Möglichkeit, und der Gästekeeper Pochmann konnte einen Freistoß von Gestungshausen noch über die Latte lenken. tp

Führung umsonst

VfB Einberg - TSV Marktzeuln 1:2 (1:0): Die Heimelf stand von Beginn an sehr defensiv und überließ den Gästen das Spiel. Aus den größeren Spielanteilen ergaben sich einige Chancen, die aber vom guten Keeper Jänicke vereitelt wurden. Der VfB verlegte sich aufs Kontern und konnte sich so auch zwei sehr gute Chancen erarbeiten. Die Führung erzielte Skiba nach einem langen Ball von Jänicke, als er eiskalt abschloss. Marktzeuln hatte noch die Ausgleichschance vor der Halbzeit, doch stand Jänicke erneut goldrichtig. Nach der Pause hatte der VfB nach einer Ecke die Chance zum 2:0, doch rettete die Latte für die Gäste. Beloch konnte nach einer Unzulänglichkeit in der VfB-Abwehr das 1:1 zu erzielen. Bergmann war es dann, der durch einen Schlenzer den Siegtreffer markieren konnte. Der VfB drückte weiter, doch deziemierte er sich durch einen Rote Karte für Ambrassat und eine Gelb-Rote Karte selbst. mc

Elfer vergeben, 1:2 kassiert

SpVgg Lettenreuth - Schwabthaler SV 1:2 (1:0): Nach einer guten Viertelstunde sorgte Eberth mit seinem Kopfball, der von einem Schwabthaler gerade noch von der Linie geköpft wurde, für ein erstes Achtungszeichen. Ab diesem Zeitpunkt entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, das von vielen kleinen Fouls im Mittelfeld geprägt war. Kurz vor der Pause köpfte Chr. Lutter einen Freistoß von Eberth zum 1:0 für die Heimelf genau in den Winkel (44.).
Nach dem Wechsel erhöhten die Schwabthaler das Tempo, doch Schober scheiterte aus vier Metern Distanz an SpVgg-TW Kaya. Nachdem Baumann die Chance zum 2:0 ausgelassen hatte (60.), fiel fast im Gegenzug durch Schaller das 1:1 (61.). Die Riesenchance zur erneuten Führung für die Lettenreuther vergab Eberth, der einen Foulelfmeter neben das Gehäuse schoss (80.). Das Siegtor gelang stattdessen den Schwabthalern, deren Torjäger Schaller einen Freistoß in den Winkel zirkelte (88.). - SR: Fleischmann (Memmelsdorf). - Zuschauer: 100. zir

Höhn ebnete den Weg

TBVfL Neustadt/Wildenheid - SF Unterpreppach 3:1 (2:0): Mit viel Druck startete der TBVfL und hatte bereits in der 5. Minute eine Großchance, die Wagner jedoch vergab. Danach besorgte Spielertrainer Florian Höhn die Führung (16.). Nur drei Minuten später legten die Puppenstädter durch Wagner zum 2:0 nach.
Nach dem Wechsel machte der TBVfL wie in der ersten Halbzeit weiter. Nach einer Ecke hämmerte Hoffmann das Leder kompromisslos in die Maschen (53.). Danach gab Neustadt das Spiel etwas aus der Hand und ermöglichte den Gästen mehr Chancen. Schmitt veredelte sein schönes Solo mit dem 3:1 (73.). In der Folge versuchte Unterpreppach, den Anschluss zu erzielen, scheiterte aber meist am starken TW Volk. - Tore: 1:0 Höhn (16.), 2:0 Wagner (19.), 3:0 Hoffmann (53.), 3:1 Schmitt (73.). - SR: Marcel Bargel (Bad Staffelstein). - Zuschauer: 130. nh

Schnelle Entscheidung

Sylvia Ebersdorf - TSV Pfarrweisach 1:0 (1:0): Durch ein schnelles Tor von Fabian Zapf (6.) gewann die Sylvia das Duell mit Pfarrweisach. Weitere Chancen blieben ungenutzt, so dass die Partie bis zum Schluss spannend blieb. In der Nachspielzeit erhielt noch Siller die Ampelkarte bei Ebersdorf. - SR: Michael Barsties (Unter-/Oberrodach). an

Spielstarker Gast nahm Maß

SV Heilgersdorf - SV Großgarnstadt 0:6 (0:2): Der Gastgeber musste erneut auf viele Stammspieler verzichten. Man begann deshalb sehr nervös gegen eine sehr spielstarke Elf aus Großgarnstadt. Nach einer Fehlentscheidung gab es bereits in der 5. Minute einen Elfmeter. Beitzinger nahm dieses Geschenk an. Auch das 2:0 fiel nach einem zweifelhaften Freistoß, wobei Beitzinger als Letzter am Ball war (17.). Nach der Pause versuchte der Gastgeber, etwas mehr Druck aufzubauen, es fehlten jedoch die spielerischen Mittel. Die Gäste standen sicher in der Abwehr und konterten immer wieder gefährlich. So fiel in der 55. Minute das 0:3 nach schöner Einzelleistung von Hübner. In der Schlussphase brachen beim Gastgeber alle Dämme. Innerhalb von fünf Minuten fielen drei weitere Treffer, wobei das 0:4 eine sehr schöne Direktabnahme von Neumann war (85.). Die Treffer Nummer fünf und sechs fielen jeweils nach eine Ecken durch Andre Carl und Rübenach. - Zuschauer: 160. - SR: Davina Haupt (Poppenhausen). di

Ata Simitci traf zum Sieg

TSV Scheuerfeld - TSV Sonnfeld 0:1 (0:1): Dank der etwas besseren Spielanlage ging der Sonnefelder Sieg in Ordnung. Nach einer Flanke köpfte Ata Simitci unhaltbar in den Winkel (25.). Nach dem Wechsel bäumte sich Scheuerfeld zwar auf, doch Sonnefeld blieb mit Kontern gefährlicher und vergab das mögliche 0:2 und 0:3. mba