Jubel im Lager der zweiten Mannschaft der Luftgewehrschützen (LG) der Schützengesellschaft Ebern: Mit 16:4 Punkten holt die Truppe um Kapitän Joseph Borschert die Meisterschaft in der Gauliga C 1 Nord nach Ebern. Die Stärken des Teams um Borschert und seine beiden Stammschützen Heike Iffland und Nico Bögendörfer sowie die Ersatzschützen Allen Rudel und Markus Mantel lagen in der mannschaftlichen Geschlossenheit.
27 Schützen aus sechs verschiedenen Mannschaften waren an den zehn Rundenwettkämpfen für ihren Verein im Einsatz. Vier Schützen des Eberner Teams platzierten sich unter den besten zehn, was alles über die kompakte Mannschaftsleistung der SG Ebern aussagt.
Borschert nahm mit durchschnittlich 351,80 (3518) Ringen den zweiten Platz im Gesamtklassement aller Schützen dieser Liga ein, Allen Rudel folgte mit 347,00 (insgesamt 1041) Ringen bei drei Rundenwettkämpfen (RWK) auf Platz 4, Heike Iffland mit 345,30 (insgesamt 3453) Ringen bei 10 RWK auf Rang 7 und Nico Bögendörfer mit 340,50 (insgesamt 2724) Ringen auf Platz 10.
Bis zum vorletzten RWK lagen punktemäßig drei Mannschaften gleichauf, wobei jedoch das Eberner Team ab der sechsten Runde aufgrund der Gesamtringzahl immer Platz 1 eingenommen hatte. So kam es beim vorletzten Wettkampf zu einem Spitzenkampf zwischen der Eberner Mannschaft und den Sportfreunden Kirchaich, den die Gastgeber mit 1056:1002 Ringen deutlich für sich entschieden. Durch das Spitzenergebnis von 1072 Ringen im letzten Rundenwettkampf von Joseph Borschert mit 359 Ringen, Heike Iffland (357) und Allen Rudel (356) holte die SGE die Meisterschaft mit insgesamt 10353 Ringen vor dem Zweitplazierten Ditterswind mit 10185 Ringen.
Die Meisterschaft bedeutet für die Saison 2018/19 gleichzeitig den Aufstieg in die Gauliga B Nord. Die Mannschaft hat schon mehr als einmal bewiesen, dass sie auf Grund der mannschaftlichen Kompaktheit jederzeit in der Lage ist, in dieser Klasse zu bestehen. di