Das Bogenschießen hat in Neudrossenfeld dank der Schützengesellschaft "Die Alten Treuen" seit einem Jahrzehnt einen guten Namen. Der Verein war daher genau die richtige Adresse für die "Sommerliga 2019". Dahinter verbarg sich ein freundschaftliches Kräftemessen, eine Premiere in Oberfranken.

Knapp 30 Bogenschützen aus sechs Vereinen kamen zur schön gelegenen Anlage neben der alten Bundesstraße 85 und ließen ihre Pfeile zielsicher aus 60 Metern Entfernung auf die Scheiben fliegen.

Beim Bogenschießen benötige man eine Menge Konzentration, eine ruhige Hand und ein scharfen Auges, wie Turnierleiter Jakob Hetz aus Ebermannstadt erklärte. Und zusätzlich körperliche Kraft. "Denn der Bogen mit Eigengewicht und Zusatzgewicht kann bis zu 25 Kilo wiegen", fügte er an.

Weite Wege

Außerdem legten die Aktiven, darunter Erfolgreiche auf bayerischer und deutscher Ebene, während des Nachmittags fast 2,5 Kilometer zu Fuß zurück, weil sie ihre Pfeile jeweils persönlich von der Scheibe zurück zum Ausgangspunkt bringen mussten.

Für die Besten gab es Pokale, die heimischen Matadoren Christina Albrecht, Madlen Weiß, Katharina Schmidt, Dominik Schmidt und Florian Sebald zeigten eindrucksvoll ihr Können. hw