Der Musikverein Glosberg erfreute mit seinem Frühlingskonzert in der Wallfahrtskirche "Mariä Geburt Glosberg". Das gut besuchte Benefizkonzert wurde zugunsten der Orgelrestaurierung veranstaltet und wurde zugleich zum großen Erfolg für den Musikverein wie auch für die Kirchenverwaltung und die ganze Kirchengemeinde.

Kirchenpflegerin Martina Stumpf dankte in ihrem Grußwort dem Musikverein für die Bereitschaft, in der Freizeit dieses Frühlingskonzert zugunsten der Kirchenorgel zu gestalten. Die Kirchenverwaltung wäre nicht in der Lage, die circa 54 000 Euro für die Reparatur der Orgel aufzubringen, und so sei man überglücklich und dankbar, dass sich der MV spontan zu einem Benefizkonzert bereit erklärt hat.

Was die Musikanten dann präsentierten, war alles andere als ein Kirchenkonzert. Vielmehr unterhielt man die Besucher im vollbesetzten Gotteshaus mit Böhmisch-Egerländer Blasmusik vom Feinsten. Wohltuende Klänge stimmten die Zuhörer auf einen schönen Sonntagabend ein. Und als wollte der junge Organist Daniel Prell die Kirchenverwaltung Lügen strafen, eröffnete er das Konzert mit wundervollen Klängen von der reparaturbedürftigen Orgel mit der 9. Sinfonie von Ludwig van Beethoven. Damit holte er sozusagen das Letzte aus den reparaturbedürftigen Pfeifen heraus. Vom böhmischen Marschkönig Frantisek Kmoch erklang der Marsch "Musik, Musik". Es folgte eine Eigenkomposition des Glosberger Dirigenten Jürgen Mark. Sonnenaufgang in Böhmen hatte er zunächst für eine Bläserklasse komponiert, und es wurde daraus ein anspruchsvolles Blasmusikstück, und als wollten es die Musiker ihrem Dirigenten danken, spielten sie sich in Hochform. So motiviert, trugen sie "Träumereien im Egerland" von Alexander Pfluger vor. Eine Auftragskomposition für die CD-Produktion "Wir sind Egerländer Musikanten" vom Buchbacher Freund und Dirigent des gleichnamigen Blasorchesters, Holger Mück. Wieder zeigt sich Jürgen Mark als Ideengeber für die Intonierung "Weinwalzer", an dem Jürgen Mark immerhin eineinhalb Jahre arbeitete. Mit der Stadtkapelle Volkach wurde es oft ausprobiert und im Detail verbessert, und nun wurde der "Weinwalzer" auch im Gotteshaus in Glosberg zum umjubelten Erfolg, was im Weinort Volkach schon zum festen Repertoire bei Weinfesten gehört.

Thomas Ahr moderierte gekonnt und fachkundig das ansprechende Unterhaltungsprogramm. Ein Glanzpunkt war das Stück "You raise me up" mit Orgelbegleitung und zwei Solo- Tenorhörnern. Den Schlusspunkt setzten die Instrumentalisten schließlich doch noch mit einer Rockballade von Bryan Adams "Everything I do, I do it for You" (Alles was ich mache, ich mach es für dich) und dieses Lied ging in seiner Melancholie nochmals so richtig in die Herzen der Zuhörer.

Als Zugabe verabschiedeten die Musiker sich mit dem Glosberger Wallfahrtslied, begleitet an der Orgel von Georg Kestel. Der Vorsitzende des MV, Markus Welscher, lud ein zu Imbiss und Umtrunk vor der Kirche, wo man bei Bier und Bratwürsten den musikalischen Leckerbissen abrundete. Wie gesagt, alles für die Restaurierung der Orgel. eh