Mit fulminanter Blaskraft und solidem Können überzeugte der Musikverein Neudrossenfeld-Altenplos bei seinem Konzert anlässlich des 40-jährigen Bestehens im "Bräuwerck". Das begeisterte Publikum durfte bei böhmischen Polkas und Märschen, aber auch bei Blues und Schlagern schwelgen und spendete reichlich Beifall.
Die 23 Interpreten mit einem trefflich dirigierenden Valerij Efremov erwiesen sich als eingespieltes Team, das in jedem Genre - von Schostakowitsch bis Michael Jackson - den richtigen Drive fand.
Die Solisten Julian Neubrand (Tenorhorn) und Volker Neus (Trompete) sorgten noch für einen besonderen Hörgenuss in bestechender Klarheit und Tongenauigkeit.


Ein Gründungsmitglied noch aktiv

Der Neudrossenfelder Bürgermeister Harald Hübner ließ die Chronik des Jubelvereins Revue passieren. Die Musiker hätten "die Gemeinde bei vielen Anlässen, bei Freud und Leid, begleitet". "Ihr seid echte Botschafter für uns", rief er den Aktiven oben auf der Bühne zu. Der Bürgermeister erinnerte auch an den Mitgründer und langjährigen Dirigenten Konrad Ochs.
Als einziger Musikant aus dem Gründungsjahr 1977 ist noch Ossi Walder aus Altenplos aktiv, der Mann an der Klarinette.
Auch die Heinersreuther Bürgermeisterin Simone Kirschner outete sich als Fan der Blaskapelle und meinte: "Der Abend heute war ein lupenreiner Genuss."