Der Verein der Garten- und Blumenfreunde Mainleus traf sich zur Hauptversammlung im "Fränkischen Hof". Vorsitzender Gerhard Albert erinnerte an Vorträge über Gemüse im eigenen Garten, den fränkischen Hausgarten oder die homöopathische Hausapotheke. Weiter erwähnte er das Schmücken der Osterkrone, den Baumschnittkurs in Heinersreuth oder einen Außeneinsatz im Wald, bei dem es um die Geheimnisse des Pilzesammelns ging.
Im August waren laut Albert Kinder und Jugendliche zu einer Revierbegehung mit Dieter Pöhlmann eingeladen.
Abgeschlossen habe man das Jahr mit einem weihnachtlichen Ausflug zum Schloss Guteneck.
Ein Höhepunkt, so der Vorsitzende, sei das von den Gartenbauvereinen Buchau, Willmersreuth und Mainleus gemeinsam veranstaltete Fest an der wiedereröffneten Mainbrücke gewesen, das trotz widrigster Wetterverhältnisse erfolgreich verlaufen sei.
Bürgermeister Robert Bosch und Kreisvorsitzender Günter Reif betonten die Wichtigkeit der Gartenbauvereine, die mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit das Ortsbild prägten und ein Anker für die innerörtliche Gemeinschaft seien.
Auch 2018 verspricht vielseitig und interessant zu werden. Beinahe monatlich wird ein der jeweiligen Jahreszeit angepasster Vortrag angeboten. In den Sommerferien ist wieder eine Veranstaltung für Kinder und Jugendliche geplant, bereits im Juni ein Fahrt zur Landesgartenschau in Würzburg.
Ein weiterer Höhepunkt war die Prämierung besonders schön gestalteter Gärten in Mainleus. Ausgezeichnet wurden die Familien Müller aus Gundersreuth sowie Lehle und Wolf aus Mainleus. Günter Reif und Gerhard Albert überreichten die Tonmodeln des Landkreises und einen Pflanzengutschein.
Mit dem interessanten Diavortrag "Obst - ein Genuss für Leib und Seele" rundete Kreisvorsitzender Günter Reif den Abend ab. red