Auf ein erfolgreiches Vereinsjahr blickte Vorsitzender Hermann Dippold in der Hauptversammlung des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Rugendorf im Gasthaus "Losnitztal" zurück. Er erinnerte an Fachvorträge, das Schmücken des Osterbrunnens oder das Weinfest. Dippold wies auch auf die am 1. Juli geplante Busfahrt zur Landesgartenschau nach Würzburg hin.
Bürgermeister Ralf Holzmann nannte den Verein einen kompetenten Ratgeber. Kassenprüfer Dieter Oertel lobte die Arbeit der Schatzmeisterin Monica Dippold.
Die Prämiierten des Einzelhauswettbewerbs erhielten Tonmodeln als Anerkennung für ihr tolles Engagement und ihre Vorreiterrolle bei der Gestaltung ihrer privaten Gärten. Die Preisträger waren die Familie Spörrer aus Zettlitz, Christine David aus Rugendorf und Luise Regel aus Losau.
Mit einer ganz besonderen Auszeichnung des Vereins, der Ehrenmitgliedschaft, wurde Arthur Blüchel bedacht. Er sei ein langjähriges, überaus aktives Ausschussmitglied und ein großer Naturfreund, so Dippold.
Friedhelm Haun beschloss die Jahreshauptversammlung mit einem Bildvortrag über die Linde, einem Baum mit Geschichte. Aufgrund seiner herzförmigen Blätter sei die Linde ein Symbol für Liebende, sie könne über 500 Jahre alt werden und gebe Kirchweihen und Gasthäusern einen Namen. red