In diesen Tagen geht die Neugestaltung des Erlanger Kultur- und Bildungscampus (KuBiC) Frankenhof mit der Vorbereitung der Rohbauarbeiten in die nächste wichtige Projektphase. Mittlerweile ist ein provisorischer Bauzaun errichtet, der mit Fotografien einen Blick in die bewegte Vergangenheit und die Zukunft des Kulturzentrums eröffnet.

Hinter dem Bauzaun beginnen zunächst Spezialtiefbauarbeiten. Die eigentlichen Rohbauarbeiten finden voraussichtlich ab Juni statt. Ferner sind in diesem Jahr noch Kanalbauarbeiten außerhalb des Gebäudes und die Rohinstallation der Elektrotechnik geplant, teilt die Stadtverwaltung mit. "Die Denkmalpflege ist eng in die Konzeption und denkmalgerechten Realisierung einbezogen", erläutert Planungs- und Baureferent Josef Weber. Auch das Altstadtensemble werde beachtet. Bis in den Herbst 2021 soll mit dem KuBiC ein neues kulturelles Zentrum im Herzen der Stadt entstehen - und durch einen integrierten Gästehausbetrieb und Gastronomiebereich zudem ein attraktives Tagungs- und Seminarhaus.

Räume für Vereine und VHS

In den KuBiC wird beispielsweise das Deutsch-Französische Institut (dfi) einziehen und dort auch eine Kindertagesstätte betreiben. Die Sing- und Musikschule erhält neue Räume. Untergebracht werden sollen aber auch die Jugendkunstschule und Teile der Volkshochschule mit Seminarräumen und Kreativwerkstätten. Wie bisher werden Räume für soziokulturelle Gruppen und Vereine zur Mehrfachnutzung zur Verfügung stehen. "Zusätzlich gibt es in dem Gebäude drei Veranstaltungssäle", erläutert Kulturreferentin Anke Steinert-Neuwirth. red