Herzogenaurach — Die Herzophonics Bigband gibt am Samstag, 7. März, um 19 Uhr in der evangelischen Kirche Herzogenaurach ein Benefizkonzert zur Unterstützung der in Herzogenaurach untergebrachten Flüchtlinge. Dabei soll auf die Probleme und Nöte der in die Verantwortung des Landkreises gegebenen Menschen aufmerksam gemacht werden und Spenden dem Arbeitskreis Flüchtlingsbetreuung Herzogenaurach für seine Arbeit zur Verfügung gestellt werden. Der Eintritt ist frei, teilt der Arbeitskreis mit.
Seit 2014 stehen rund 25 Asylbewerbern Wohnungsunterkünfte in Herzogenaurach zur Verfügung, und seit November 2014 sind zwischen 50 und 200 Flüchtlinge aus der Erstaufnahmeeinrichtung Zirndorf für jeweils mehrere Wochen in der Berufsschule Herzogenaurach untergebracht.
Der Arbeitskreis Flüchtlingsbetreuung rund um Konrad Eitel kümmert sich in Zusammenarbeit mit dem ASB und der Kleiderkammer St. Magdalena um diese Menschen: Es wird muttersprachliche Begleitung angeboten, zum Beispiel bei Arztbesuchen und bei Behördengängen. Es werden ehrenamtlich Deutschkurse von Lehrern, ehemaligen Lehrern sowie "berufsfremden" Helfern, überwiegend Muttersprachlern, durchgeführt. Weiterhin bestehen Angebote zu gemeinsamem Kochen, zu gemeinsamem Stricken und Häkeln, zu Besuchen von kulturellen Veranstaltungen und Sportveranstaltungen.

Sport und Kinderbetreuung

Die Flüchtlinge werden - unterstützt auch von Sportvereinen und Firmen - zur sportlichen Betätigung eingeladen. Schließlich wird auch an drei Tagen in der Woche Kinderbetreuung angeboten, jeweils Montag-, Dienstag- und Donnerstagvormittag werden die Kinder abgeholt und es wird mit ihnen gespielt. Weitere Informationen und Kontaktadressen können auf der Homepage des Arbeitskreises unter www.fb-herzogenaurach.de nachgelesen werden.
Auch der Jazz musste im Verlauf seiner Entwicklung viel Widerstand und Ausgrenzung ertragen, so wie es bei allem Fremden nicht selten ist. Er entstand aus den Rhythmen und Harmonien von Menschen aus den verschiedensten Regionen Afrikas, die von den damaligen Kolonialherren in die Sümpfe des Mississippi-Deltas verschleppt wurden. Aus dieser multikulturellen musikalischen Ursuppe entstand mit der Zeit eine Vielzahl von Stilen und ein großes Repertoire an wunderschönen Melodien.

Schwerpunkt Swing

Die Songtexte waren geistreich und witzig, die Musik vorgetragen von Musikern mit persönlichem Sound und geschliffener Eleganz. Die Weltwirtschaftskrise 1929 führte dazu, dass sich diese Solisten zu Bigbands zusammenschlossen, da sie als einzelne in diesem Beruf nicht mehr bestehen konnten.
Die Herzophonics BigBand (www.herzophonics.de) unter der musikalischen Leitung vom Mandi Riedelbauch besteht seit 2005. Die Musiker kommen aus Herzogenaurach und Umgebung und sind Mitglieder der Stadtjugendkapelle Herzogenaurach. Der musikalische Schwerpunkt der Herzophonics Bigband liegt in der Swing-Ära ab 1940, der Musik von Duke Ellington, Glenn Miller und Count Basie. red