Nach Armenien, ins älteste christliche Land der Welt, führt die neuntägige Studienreise, die der Pfarreienverbund Eckenhaid/Stöckach-Forth und Weißenohe anbietet. Doch um diese biblische Reise vom 15. bis 23. Mai auch wirklich umsetzen zu können, werden noch Mitreisende gesucht.

Als geistlicher Begleiter ist der stellvertretende Dekan und Pfarrer Andreas Hornung dabei. Im Jahre 301 nahm König Tiridates das Christentum an und Armenien wurde zum ersten christlichen Land der Welt. Diese Zeugnisse der Vergangenheit sind in dem gesamten Land zu entdecken. Auf diese Spuren wollen sich die Gläubigen begeben.

Am Abend des 15. Mai wird von Nürnberg über Warschau in Richtung Jerewan geflogen. Es steht die Besichtigung der Kathedrale "Grigor Lusavoritsch" auf dem Programm. Auch eine Fahrt durch die karge Landschaft zur "uneinnehmbaren Festung Amberd" wird neben anderen Besichtigungen von Klöstern, Kultur- und Gebetsstätten angeboten. Der Besuch eines Kreuzsteinmeisters wird nicht fehlen, und Spaziergänge runden das Programm ab. Organisiert wird die Fahrt von Claudia Polster. Bei ihr im Pfarrbüro können sich Interessierte unter Telefon 09192/280 melden, um Preise und ein detailliertes Reiseprogramm zu erhalten. map