Mit dem 2:1-Sieg beim SC Eltersdorf haben sich die Fußball-C-Junioren der DJK Don Bosco Bamberg in der Bayernliga Nord auf den siebten Tabellenplatz verbessert. Der FC Eintracht Bamberg 2010 unterlag beim Würzburger FV mit 1:2 und ist mit dieser Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht.

SC Eltersdorf - DJK Don Bosco Bamberg 1:2

Die Höhepunkte dieser Partie wurden ausschließlich von Standards bestimmt. Los ging es bereits in der zweiten Spielminute, als ein Freistoß vom Bamberger Luis Amon per Kopf auf den Eltersdorfer Umut Dogan verlängert wurde und dieser per Kopf die schnelle Gastgeberführung erzielte. Bereits fünf Minuten später sprach der Schiedsrichter den Gästen einen Freistoß auf der linken Seite zu. Dieser wurde von Tim Kircher in den Fünfmeterraum getreten. Benedikt Beyer markierte aus dem Gewühl heraus gedankenschnell den Ausgleich per Kopfball. In der 11. Minute folgte wiederum ein Standard in Form einer Ecke der Gäste von links. Wiederholt versammelte sich eine Vielzahl von Spielern, dabei fast die gesamte Gästemannschaft, um den Fünfmeterraum herum. Auch diesmal zahlte sich die starke Präsenz der Wildensorger aus. Benedikt Beyer durfte sich, nachdem ihm der Ball vor die Füße fiel, als Doppeltorschütze aus kurzer Distanz feiern lassen. Die Eltersdorfer hatten in der Folgezeit mehr vom Spiel. Nach Wiederanpfiff merkte man den Einheimischen den unbedingten Willen zum Ausgleich an, und es rollte Angriff um Angriff auf das Gästetor. In der 43. Minute rettete die Latte nach einem platziert getretenen Freistoß der Gastgeber. Im weiteren Verlauf der Begegnung durfte sich der Schlussmann der Bamberger wiederholt auszeichnen. Die nächste Großchance folgte in der 53. Minute, als die Eltersdorfer am Pfosten scheiterten. Es blieb aber beim verdienten Sieg der Bamberger. Einziger Wermutstropfen auf Seiten der Gäste ist eventuell der Ausfall einiger Spieler durch Verletzung. Würzburger FV - FC Eintracht Bamberg 2:1

Nach den zuletzt enttäuschenden Ergebnissen waren die Bamberger fest gewillt, nicht wieder mit leeren Händen da zu stehen. Aber auch die Gastgeber wussten aufgrund der Tabellensituation von der Wichtigkeit dieses Spiels. Die erste halbe Stunde war wenig ereignisreich mit spielerischen Vorteilen für den FC Eintracht Bamberg. In der 33. Minute profitierte der WFV von einem unnötigen Ballverlust der Bamberger im Mittelfeld, spielte schnell über außen und kam zur 1:0-Führung. Mit dem Gegenzug erzielte nur eine Minute später Dennis Lüke den Ausgleich, als er bei einer Kopfballvorlage von Niclas Hohner am schnellsten schaltete und mit dem Kopf zum 1:1 einnickte. In der zweiten Hälfte wurde das Spiel intensiver, es gab Gelbe Karten auf beiden Seiten. In der 55. Minute hätte Emma Kusch den Führungstreffer erzielen können, allerdings traf sie den Ball in zentraler Position nach einer Hereingabe aus acht Metern nicht richtig. Als sich die Zuschauer schon mit dem Remis zufriedengegeben hatten, erzielte der Würzburger FV in der 72. Minute den vielumjubelten Siegtreffer zum 2:1, als erneut im Mittelfeld ein Ball von den Bambergern nicht richtig verteidigt wurde. Coach Philipp Lautenschläger wird in der Trainingsarbeit voll gefordert sein, denn es gilt vor allem die eklatante Abschlussschwäche abzustellen und das Offensivspiel zu forcieren. "Dass wir quasi in letzter Sekunde den Punkt aus der Hand geben, ist bitter, wird uns aber noch enger zusammenschweißen", meinte Lautenschläger. rm/cz