Bis zum 18. August 2019 können sich Kitas und Initiativen um den Deutschen Kita-Preis 2020 bewerben. Auch 2020 werden das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) wieder den Deutschen Kita-Preis vergeben.

Gemeinsam mit den Partnern der Heinz und Heide Dürr Stiftung, der Gisela Sdorra-Stiftung, der Karg-Stiftung, dem Eltern-Magazin und dem Didacta-Verband wird erneut beispielhaftes Engagement von Kitas und lokalen Bündnissen für gute frühe Bildung sichtbar gemacht und geehrt, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gesucht werden Kitas und lokale Bündnisse, die sich kontinuierlich für gute Qualität in der frühen Bildung einsetzen und dabei die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt stellen. Außerdem wird bei der Auswahl der Preisträger darauf geachtet, wie Eltern, Fachkräfte und Kinder den Alltag mitgestalten können und wie sich die Zusammenarbeit mit Partnern vor Ort gestaltet. Wahlkreisabgeordnete und Staatsministerin Dorothee Bär, MdB, erklärte dazu in einer Mitteilung: "Alle Kinder sind von Geburt an neugierig auf die Welt. Unterstützen wir sie dabei, diese Welt zu entdecken."

Mitmachen kann jede Kita und jede lokale Initiative in Deutschland, die sich für gute Aufwachsbedingungen von Kita-Kindern einsetzt und zeigt, wie Herausforderungen in der frühkindlichen Bildung auf lokaler Ebene gemeistert werden können.

Alle Informationen zur Bewerbung, den Kriterien und dem Auswahlverfahren gibt es ab sofort unterwww.deutscher-kita-preis.de/bewerbung. Die Einreichungsfrist endet am 18. August 2019. red