"Alter schützt vor Training nicht", unter dieses Motto stellte die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ihr Seniorentreffen. Über 100 Senioren aus den Landkreisen Coburg, Lichtenfels und Kronach zeigten großes Interesse an den Vorträgen und Bewegungsübungen.

Frank Schnabel (AOK-Bewegungsexperte) erlangte die volle Aufmerksamkeit mit seinen Aussagen und kleinen Fitnessübungen. "Altern ist ein ganz natürlicher Prozess, aber die Leistungsfähigkeit kann man beeinflussen. Wer inaktiv ist, wird in aller Regel früher abhängig und pflegebedürftig", sagte er. Er empfahl verschiedene Trainingsmethoden: Kraft-, Ausdauer-Übungen, dynamische Übungen und Übungen mit dem Eigengewicht, sie stärken das Herz-Kreislauf-System. Beweglichkeit durch angepasste Übungen, das geht auch bei Arthrose, verdeutlichte der Experte.

Bezirksleiter Holger Kempf (IG BCE Mainfranken) freute sich über die rege Teilnahme am Seniorentreffen. Es zeige, dass auch Rentner noch großes Interesse haben, sich zu informieren und sich auf neuestem Stand zu halten. Der DGB-Regionalgeschäftsführer Oberfranken-West, Mathias Eckhardt, sprach die aktuelle Verunsicherung der Menschen allgemein wie auch in der Arbeitswelt an. Donald Trump, die Brexit-Diskussion in Großbritannien, die Digitalisierung, die Rentenentwicklung und Kriegsschauplätze in der Welt, beunruhigten auch die Menschen in Deutschland. Die Gewerkschaften seien ein Anker in dieser Zeit. Die Tarifbindung in allen Beschäftigungszweigen müsse wieder gestärkt werden, in Deutschland und in ganz Europa. "Ruft alle auf, bei der Europawahl am 26. Mai ihre Stimme abzugeben, für ein soziales und solidarisches Europa", appellierte der DGB-Funktionär. Seniorenbetreuer Gerald Seitz, stellte zwei Tagesfahrten nach Hammelburg und Miltenberg sowie die Vier-Tage-Fahrt ins Salzburger Land vor. Interessierte können sich im Regionalbüro der IG BCE, Adolf-Kolping- Straße 14, anmelden. eh