Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Bamberg-Coburg ist trotz eines jahreszeitlich bedingten leichten Anstiegs der Arbeitslosenzahl im Juli unverändert auf dem Vormonatsniveau von 2,7 Prozent geblieben. Vor einem Jahr betrug sie noch 2,9 Prozent, teilt die Agentur für Arbeit mit. Das ist Vollbeschäftigung. Im vergangenen Monat waren 9457 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 648 oder 6,4 Prozent weniger als in 2017.
Der Arbeitsmarkt der Agentur Bamberg-Coburg umfasst folgende Gebietskörperschaften: Stadt und Landkreis Bamberg, Stadt und Landkreis Coburg sowie die Landkreise Forchheim, Kronach und Lichtenfels. In der Stadt Bamberg verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen im Juli um 37 Personen (-2,3 Prozent) auf 1541. Im Vorjahresvergleich waren 116 Personen (-7,0 Prozent) weniger arbeitslos gemeldet. Obwohl im Juli üblicherweise die Jugendar-beitslosigkeit durch Schulabgänger und nach Abschluss ihrer Berufsausbildung nicht nahtlos übernommene Auszubildende steigt, sank sie in diesem Jahr um drei Personen auf 159. Der gesamte restliche Agenturbezirk verzeichnete bei den Jugendlichen einen Anstieg. Es fanden 34,1 Prozent mehr Personen eine neue Beschäftigung als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote blieb auf dem Vormo-natsniveau von 3,8 Prozent (Vorjahr 4,2 Prozent).
Im Juli meldeten die Betriebe aus dem Stadtgebiet 393 sozialversicherungspflichtige Stellen dem Arbeitgeberservice, 14,4 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Stellenpool der Vermittlungsexperten befinden sich aktuell 1633 Beschäftigungsangebote, 234 oder 16,7 Prozent mehr als im Juli 2017.
Im Landkreis Bamberg stieg die Arbeitslosigkeit im Juli um 56 Personen (+3,4 Prozent) auf 1711. Seit dem Vorjahresmonat nahm die Arbeitslosigkeit um 118 Personen bzw. 6,5 Prozent ab. Im Juli melden sich regelmäßig vermehrt junge Menschen arbeitslos, die nach Abschluss der Berufsausbildung nicht übernommen wurden oder Abgänger von allgemein- und berufsbildenden Schulen sind. Die Zahl der arbeitslosen Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren erhöhte sich daher im vergangenen Monat um 50 oder 31,8 Prozent auf 207.


Vollbeschäftigung

Die Arbeitslosenquote beträgt unverändert 1,9 Prozent (Vorjahresmonat 2,1 Prozent). Das ist die niedrigste im gesamten Agenturbezirk und einzige mit einer eins vor dem Komma. Das ist Vollbeschäftigung. Per Definition spricht man von Vollbeschäftigung ab einer Quote von unter 3,0 Prozent. Es verloren 19 Menschen weniger ihre Arbeit
(-8,0 Prozent) als im Vorjahr.Aus dem Bamberger Land gingen beim Arbeitgeberservice in diesem Monat 282 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote ein, 9,0 Prozent weniger als vor einem Jahr. Im Stellenpool betreuen die Vermittler aktuell 1416 Beschäftigungschancen, 160 mehr als im Juli 2017. red