Am Ausbildungszentrum Infanterie wurde die Leitung der Gruppe Lehre und Ausbildung an Oberstleutnant Jörg Schaffelke übertragen. Er ist, genauso wie sein Vorgänger Oberstleutnant Andreas Eichhorn, ein bekanntes Gesicht auf dem Lagerberg.
"Ein Führungswechsel ist im militärischen Alltag zwar nichts Außergewöhnliches, er bringt jedoch für die unterstellten Soldatinnen und Soldaten Veränderungen mit sich. Bei diesem Führungswechsel wird das nicht ganz so tragisch sein, da der neue Leiter kein Unbekannter ist", erklärte Oberst Axel Grunewald. Als Leiter des Bereichs Lehre und Ausbildung ist er dem Leiter der Gruppe Lehre und Ausbildung vorgesetzt.
Der Führungswechsel bei der Gruppe Lehre und Ausbildung ist der zweite Abschnitt einer dreiteiligen Personalrochade am Ausbildungszentrum Infanterie. Der neue Leiter der Gruppe Lehre und Ausbildung, Oberstleutnant Schaffelke, gab erst in der vergangenen Woche seinen Dienstposten als Kommandeur der Lehrgruppe B ab. Der bisherige Leiter, Oberstleutnant Eichhorn, wird in der Folge die Leitung des Stabes des Ausbildungszentrums Infanterie übernehmen. Für gewisse Schlüsseldienstposten brauche es einfach "erfahrene Graurücken", die die Kontinuität und Einheitlichkeit der Lehre und Ausbildung auf dem Lagerberg gewährleisten. "Dass dies so phantastisch geklappt hat, ist ein Gewinn für das Ausbildungszentrum Infanterie", so Grunewald weiter. In seiner Abschiedsrede blickte Eichhorn auf seine fast dreijährige Zeit als Leiter der Gruppe Lehre und Ausbildung zurück. Nachdem diese zum 1. Januar 2015 neu in Dienst gestellt wurde, galt es, sie in der Organisationsstruktur des Ausbildungszentrums Infanterie zu positionieren. Insbesondere die Unterschiede in den Teilbereichen seiner Gruppe seien ein herausforderndes Alleinstellungsmerkmal.
Die Gruppe Lehre und Ausbildung umfasst rund einhundert Soldaten. Sie unterstützt den Lehrbetrieb am Ausbildungszentrum durch die Bereitstellung von Fachexpertise und Spezialisten aus unterschiedlichen Bereichen. Sie betreibt zudem das gesamte Lehrgangsmanagement mit über 120 unterschiedlichen Lehrgangstypen an den Standorten Hammelburg, Mittenwald und Altenstadt. Darüber hinaus ist die Gruppe Lehre und Ausbildung für die Nutzung und Weiterentwicklung von Schießsimulationssystemen verantwortlich. red