Einer Verkehrskontrolle durch die Coburger Ordnungshüter entzog sich am Donnerstag um 22.20 Uhr ein 38-jähriger Coburger, der mit seinem Motorroller im Heimatring unterwegs war. Trotz eines eindeutigen Anhaltesignals der Ordnungshüter, das der Fahrer auch bemerkt hatte, fuhr er zunächst über einen Fußweg davon. Im Zuge der anschließenden Fahndung konnte der Rollerfahrer in unmittelbarer Nähe zu Fuß angetroffen werden. Da er offensichtlich unter Alkoholeinfluss stand, führten die Beamten einen Alkoholtest durch, der einen Wert von 1,62 Promille zeigte. Die obligatorische Blutentnahme im Coburger Klinikum war die Folge. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich zudem heraus, dass der Coburger nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis für den Motorroller war. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den 38-Jährigen. pol