Wegen alkoholbedingter Gefährdung des Straßenverkehrs und Unfallflucht wird sich ein junger Mann aus Breitenbach verantworten müssen. Am Samstagabend erreichte die Polizei kurz nach 18.45 Uhr ein Notruf eines Breitenbacher Bürgers, dass er beobachtet habe, wie soeben ein Autofahrer im Langen Weg gegen einen geparkten Lkw gefahren war. Der Unfallzeuge erkannte, dass der 21-jährige Fahrer offenbar unter Alkoholeinfluss stand und griff beherzt ein. Er zog kurzerhand zur Verhinderung einer Weiterfahrt den Autoschlüssel vom Pkw ab. Allerdings konnte er nicht verhindern, dass der alkoholisierte Unfallfahrer ausstieg und sich in ein angrenzendes Anwesen entfernte.
Sein Pech war, dass der Zeuge ihn kannte und die kurz danach eintreffende Polizeistreife schnurstracks zu ihm ins Haus führte. Hier hatte es sich der Opel-Fahrer bereits gemütlich gemacht und schlief tief und fest in seinem Bett. Mit Mühe und Not konnte er geweckt werden und war mit einem Alkotest einverstanden. Dabei wurden knapp 2,5 Promille in der Atemluft festgestellt.
Eine Blutentnahme war die Folge seiner Tat, anschließend wurde sein Führerschein beschlagnahmt. Der 21-Jährige hatte bei seiner Unfallfahrt mit der Anhängerkupplung den Lkw-Tank beschädigt, der entstandene Schaden wird auf etwa 1500 Euro geschätzt.