Mit einer rücksichtslosen Fahrweise versuchte eine 25-jährige Autofahrerin in der Nacht zum Samstag in Heustreu sich einer Kontrolle der Polizei zu entziehen. Die junge Dame fiel einer Streifenbesatzung auf, als sie ihr Auto in der Wetterstraße nach Ende einer Veranstaltung vorerst rückwärts auf eine Fußgängergruppe zusteuerte und anschließend mit Vollgas und quietschenden Reifen in Richtung B 279 davonfuhr. Das Polizeifahrzeug folgte dem Auto mit eingeschaltetem Blaulicht und Martinshorn. Die Dame machte zunächst keine Anstalten anzuhalten, überfuhr ohne zu bremsen ein Stoppschild und fuhr im Anschluss mit einer Geschwindigkeit von rund 120 Stundenkilometern weiter. Dabei geriet die in Schlangenlinien fahrende Jetta-Fahrerin immer wieder auf die Gegenfahrbahn und kollidierte beinahe mit einer Leitplanke. Erst nach einer Strecke von rund drei Kilometern hielt sie an. Ein 20-jähriger Mitfahrer hatte offensichtlich von der wilden Fahrt nichts mitbekommen. Der schlief auf dem Beifahrersitz und musste erst von den Polizeibeamten geweckt werden. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 1,54 Promille, was sie nicht sonderlich zu beeindrucken schien. Zum sicheren Nachweis wurde eine Blutentnahme durchgeführt. red/pol