Die Unternehmenskrisen von Michelin (Schließung Werk Hallstadt) und Brose (Stellenabbau in Bamberg) ziehen weiter Kreise. Die Betriebsratsvorsitzenden Mario Gutman (Bosch Bamberg), Josef Morgenroth (Michelin Hallstadt), Andreas Sänger (Schaeffler Hirschaid) sowie Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) und der Bundestagsabgeordnete Andreas Schwarz (SPD) wenden sich in einem offenen Brief an den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier (CDU).

Darin weisen sie auf die besondere Rolle der Automobilregion Bamberg im laufenden Transformationsprozess bei der Klima-, Verkehrs- und Industriepolitik hin. Für die Sicherung von Arbeitsplätzen und die Zukunft der regionalen Zulieferbetriebe wird der Bundeswirtschaftsminister gebeten, den Transformationsprozess vor Ort zu begleiten, heißt es in der Mitteilung. Demnach biete die Region durch den Standort der Universität sowie die vorhandene Industrie und Infrastruktur optimale Voraussetzungen für die Entwicklung einer "Modellregion Mobilität und Innovation". Die Politiker und Betriebsräte laden Altmaier nach Bamberg ein, um über die Zukunft der Automobilzulieferindustrie sowie die Entwicklung der Region zu beraten. red