"Fortsetzung folgt! Unternehmensnachfolge erfolgreich gestalten" heißt eine Veranstaltung im Rahmen der Gründerwoche Deutschland. Antworten und Erfahrungsberichte bietet die Veranstaltung des Coburger Gründernetzwerkes am Donnerstag, 16. November, um 18 Uhr im Pfarr- und Dekanatszentrum St. Augustin, Obere Klinge 1 a in Coburg. Wie eine Unternehmensnachfolge gelingen kann, berichten drei Unternehmer aus der Praxis. Prof. Dr. Löffl von der Hochschule Coburg beleuchtet die Herausforderungen bei der Übergabe von familien- und inhabergeführten Unternehmen. Allein in den Jahren 2014 bis 2018 stehen beziehungsweise standen in Bayern rund 24 000 Betriebe mit über 350 000 Arbeitsplätzen vor einer Übergabe. Die Nachfolgeregelung selbst ist ein komplexes Projekt. Neben den psychologischen müssen auch eine Vielzahl von rechtlichen, steuerlichen und wirtschaftlichen Aspekten bedacht werden. Um die Übernehmer- sowie Übergeberseite und die damit verbundenen Herausforderungen näher zu beleuchten, informiert das Existenzgründungsnetzwerk Coburg, bestehend aus der Industrie- und Handelskammer zu Coburg, der Handwerkskammer für Oberfranken, den Wirtschaftsförderungen von Stadt und Landkreis Coburg, der Hochschule Coburg, der Agentur für Arbeit sowie den Wirtschaftsjunioren im Rahmen der diesjährigen Gründerwoche Deutschland über die Nachfolgethematik. Anmeldungen sind noch bis Freitag, 10. November, auf www.existenzgruendung-in-coburg.de möglich. red