Zum Jahreswechsel 2015/2016 hat Clemens Funke den Landgatshof Schmidt in Neuhaus von seiner Großmutter Leni Schmidt übernommen. Nun wurde seine Gaststätte vom Verband der Köche Deutschland (VKD) als qualifizierter Ausbildungsbetrieb mit einer Urkunde und einer Plakette ausgezeichnet. Damit wird der Gaststätte bescheinigt, ein engagierter Betrieb zu sein, der sich für seine Azubis einsetzt, dem gute Ausbildung am Herzen liegt und der den beruflichen Nachwuchs zu kompetenten Fachkräften prägen möchte.

Auf die Frage, wann und warum er dem VKD beigetreten ist, erwidert der 30-jährige Funke: "Ich bin bereits seit 2006 dabei, weil der Verband für unsere Branche jede Menge Pressearbeit leistet und uns Köchen bei Fragen immer zur Seite steht." Außerdem sei man so in ein super Netzwerk eingebettet.

Seinem Azubi Nicolas Bari ermöglichte er vor kurzem die Teilnahme am Jugendcamp des Landesverbands der Köche Bayern, was der erste Schritt eines Kochs in die gehobene Klasse ist. Nicolas bekam bei vollem Gehalt eine Woche frei, um daran teilnehmen zu können. Auch die Teilnahmekosten übernahm Funke. "So als Belohnung für seine herausragende Arbeit hier im Betrieb", meinte der Gastwirt.

Ein begeisterter Azubi

Der 21-jährige Nicolas Bari, wohnhaft in Lonnerstadt, ist im ersten Lehrjahr, und da er Abitur hat, verkürzt sich seine Lehrzeit von drei auf zwei Lehrjahre. "Mir gefällt es hier bei Clemens, er ist ein super Chef." Koch war schon immer sein Wunschberuf. Durch Zufall kam er zu Clemens Funke. Als er in einem Restaurant im Gremsdorfer Gewerbegebiet gejobbt hatte, gab ihm die dortige Chefin den Tipp. Er nahm mit Funke Kontakt auf, und nach einem Wochenende Probearbeiten hat es gleich geklappt. Nun ist er schon fast ein Jahr hier in Neuhaus, und "besser könnte ich es nicht getroffen haben".

Funke hatte im Jahr 2015, einige Jahre nach seiner Gesellenprüfung und als Ausbildungsbeauftragter in anderen Gaststätten, in denen er arbeitete, einen separaten Lehrgang zum Ausbilder mit IHK-Prüfung gemacht. Seit 2015 bildet er nun in seiner eigenen Gaststätte aus. "Ich kann jederzeit neue Azubis aufnehmen", erklärt er. Heute sei es bekanntlich schwer, in handwerklichen Berufen, besonders auch in dieser Branche, Auszubildende zu bekommen. Nicht zuletzt weil die Arbeitszeiten jungen Menschen eher unattraktiv erscheinen, selbst wenn diese Tätigkeit viele schöne Seiten habe.

Auch der Fachlehrer für Gastronomie im Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Herzogenaurach - Höchstadt, Robert Manz, war bei der Auszeichnung dabei. Die Ausbildung erfolgt im dualen System, der Azubi ist im Betrieb und in der Schule. "Nicolas ist ein eifriger Schüler, vor allem auch in den Fächern Fachtheorie und Fachpraxis, welche er bei mir besucht", erklärt sein Lehrer. Die Auszeichnung erhielt Clemens Funke von Hermann Münch, dem Küchenmeister, Diätkoch und Vorsitzenden des Prüfungsausschusses der IHK Nürnberg in Vertretung des Vereins Nürnberger Köche und des VKD.

Johanna Blum