Das Bergmannsfest von Knappenverein, Bergmannskapelle und Förderverein "Bergbaugeschichte" nahm unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Rainer Detsch einen erfolgreichen Verlauf. Selbst Petrus hatte sein Einsehen und bescherte den Organisatoren am Sonntag ein angenehmes Herbstwetter. Zu den Teilnehmern zählte an beiden Tagen auch eine starke Abordnung der Arbeitsgruppe König-Ludwig im Förderverein bergbauhistorischer Stätten des Ruhrreviers aus Recklinghausen, die seit 2010 enge Kontakte mit Stockheim pflegen und die musealen Aktivitäten bisher tatkräftig unterstützt haben. Die am weitesten gereisten Gäste überraschten mit Dokumentationen sowie einem Schwibbogen der Zeche König Ludwig Recklinghausen.
Zum Auftakt erfolgte eine Führung auf dem Bergbau-Erlebnispfad Dachsbau durch Günther Scheler vom Arbeitskreis Bergbaumagazin. An beiden Tagen war das bergbauliche Magazin im Bauhof mit Gerätschaften aus der Bergbauära geöffnet. Außerdem bereicherten Filmvorführungen das Angebot des Fördervereins "Bergbaugeschichte". Ein weiterer Hingucker war die Schau "Originalspielzeug" aus alter Zeit unter der Leitung von Gerwin Eidloth. Am Samstagabend hatten dann im Festzelt die "Haache Volksmusikanten" unter der Stabführung von Thomas Rauh ihren Auftritt. Ein Grußwort durch Knappenchef Heiko Eisenbeiß folgte, der speziell die Freundschaft mit den Knappen aus Recklinghausen würdigte.
Der Sonntag wurde eingeleitet mit einer Kirchenparade unter Vorantritt der Bergmannskapelle Stockheim. Den Festgottesdienst bereicherte im Gotteshaus St. Wolfgang unter der Leitung von Hans-Dieter Klinger in eindrucksvoller Weise der Gesangverein "Liederkranz" Haig. Und an der Orgel spielte Michael Lutz. Acht Fahnen und Banner der Vereine aus der Großgemeinde schmückten das Gotteshaus.
Die anschließende Bergparade mit den Knappen, Vereinen und Kommunalpolitikern aus der Großgemeinde Stockheim führte zum Festplatz auf der Katharinazeche, wo dann die Bergmannskapelle unter der Stabführung von Michael Botlik sehr gefällig musizierte. Zu den Ehrengästen zählten auch Landrat Klaus Löffler sowie MdL Jürgen Baumgärtner. Die Knappen aus Recklinghausen, Issigau, Lehesten und Goldkronach bereicherten ebenfalls die Bergparade.
Vorsitzender Heiko Eisenbeiß lobte die Unterstützung seiner Mitstreiter bei der Organisation des Festes. Ein besonderer Dank galt vor allem den auswärtigen Knappen sowie der Firma Lenker für die Zuverfügungstellung des Festzeltes. Bürgermeister Rainer Detsch sieht das Bergmannsfest als einen wichtigen Baustein zur Pflege der Bergbaugeschichte und der Gemeinschaft. Denn schließlich habe Stockheim dem Steinkohlenbergbau viel zu verdanken.