Rumänische Beschäftigte einer Handwerkerfirma betankten Samstagnachmittag an einer Tankstelle im Gewerbepark ihren Kleintransporter versehentlich mit Benzin anstelle von Diesel. Als sie den Irrtum bemerkten, fuhren sie hinter die Tankstelle und ließen die falsche Tankfüllung in einen Gully laufen. Erst als ein Zeuge sie ansprach, beendeten sie das. Die Polizei wurde verständigt. Über die Kanalisation lief das Benzin in ein oberirdisches Regenauffangbecken und musste dort nach einer Kanalspülung von der Feuerwehr mit großem Aufwand durch Ölsperren aufgefangen und gebunden werden. Vertreter der Gemeinde und des Landratsamtes wurden hinzugerufen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Gewässerverunreinigung wurde eingeleitet. Die Höhe des finanziellen Aufwandes wird noch ermittelt. pol