Das nächste Open-Air in Kronach rückt näher und geht schon am Mittwoch 4. Juli, über die Bühne. Zu Gast sein wird der Kult-Comedian und HardcoreFranke Bembers.
Bembers feiert nicht nur sein 30. Frisurenjubiläum, sondern auch fünf Jahre Bembers live auf den Bühnen der Republik - ein halbes Jahrzehnt Bembers-Heavy-Metal-Hardcore-Comedy, lockt der Veranstalter in einer Pressemitteilung.
Willkommen in der Bembers Welt: Bizarre Perspektiven gemischt mit derbem Humor machen aus scheinbar alltäglichen Situationen seine Echtleben-Komik. Brachial und "weit unter der Gürtellinie", aber zwischen den Zeilen immer mit einem Augenzwinkern und extrem "authentisch wie ein bunter Strauß H-Milch".
Das "schwarze Schaf" der deutschen Comedy-Szene präsentiert in Kronach die Perlen aus seinen letzten drei Soloprogrammen und auch diverse unveröffentlichte Geschichten (die ihm eigentlich seine Mutter verboten hatte, zu erzählen).


Bembers: "Meine Vita"

"Irgendwann geht's ja immer los, aber an meine Geburt kann ich mich beim besten Willen nicht mehr erinnern. Der Kindergarten war absolute Spitzenklasse, weil ich mich daran auch nicht mehr erinnern kann, ganz im Gegensatz zur Grundschule - daran kann ich mich nämlich erinnern.
Es folgten die mittelwilden Jahre mit Gastspielen auf diversen weiterführenden Schulen und schließlich einem Internat. Aus der Internatshaft befreit man sich übrigens am einfachsten, indem man die Toiletten in Brand setzt. Das funktioniert in der Regel optimal und man kommt wieder nach Hause in vertraute Gefilde und zu seinen alten Freunden."
Apropos alte Freunde: "Da sind wir auch schon beim Übergang der mittelwilden Jahre hin zu den extrem mittelwilden Jahren. Sex and Drugs and Rock'n'Roll, mehr will ich dazu nicht sagen. Obwohl! - Ein bisschen mehr kann ich schon erzählen. Also, mehr Sex, noch mehr Drugs und natürlich Rock'n'Roll - aber immer lauter, schneller und härter."
Zu den "ganz wilden Jahren, die übrigens bis heute anhalten", meint Bembers: "Auf meinem Weg zum Spezialisten durchschritt ich verschiedene Ausbildungsstufen, auf die ich aus fahndungstechnischen Gründen nicht näher eingehen möchte. Alles in allem betrachtet läuft es optimal - so kann's weitergehen! Rechts ist das Gas und der erste ist vorn links!" red