Es ist schon lange zur Tradition geworden, dass zum Adelsdorfer Weihnachtsmarkt ein Bus voller Freunde aus der italienischen Partnergemeinde Uggiate-Trevano erwartet wird. Diesmal waren es fast 60 große und kleine Freunde der Partnerschaft. Sophia und Vera Bretting sowie Barbara Bretting, Thomas Ort und Christa Ziska hatten alle Hände voll zu tun, ein nettes Programm zu entwerfen und dazu noch Gastfamilien für circa 40 Italiener zu finden. Aber auch viele Mitglieder des Freundeskreises hatten kräftig mit angepackt. Und so stand einem erlebnisreichen, partnerschaftlichen Wochenende nichts im Wege.

In den letzten 21 Jahren sind schon viele persönliche Freundschaften entstanden, und so traf man sich nun wieder und alle genossen die Partnerschaft, auch wenn vielen "die Worte fehlten".

Auch Franzosen zu Gast

Aus Ruaudin waren zum dritten Mal Freunde angereist. Ruaudin ist die französische Partnergemeinde von Uggiate-Trevano. Laurent Martellier sowie Sylvie und Philippe Perrier (Philippe ist der Präsident des dortigen Komitees) begrüßten die italienische Bürgermeisterin Rita Lambrughi, die Präsidentin des italienischen Komitees, Rosanna Casartelli, und die Gemeinderätin Lorella Bencastro, aber auch Bürgermeister Karsten Fischkal (FW). Sie trafen viele Bekannte unter den italienischen Gästen.

"Erlebnisse wie solche Partnerschaftsbesuche dienen dazu, dass wir in Europa mehr zusammenwachsen", meinte die italienische Bürgermeisterin am Willkommensabend im Sportheim des SCA. Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) freute sich besonders über die vielen jungen Gäste aus Uggiate Trevano.

Von Atmosphäre sehr angetan

Italiener und Franzosen lieben die deutsche Weihnachtsmarkt-Atmosphäre. Auch in Uggiate wird ein Markt - nach dem Vorbild Adelsdorfs - abgehalten, aber der sei bei weitem nicht so schön wie der im Schlosspark mit dem traditionellen Essen und der zauberhaften Stimmung, besonders bei Dunkelheit. In Ruaudin gibt es auch nur einen kleinen Markt.

Die Freunde genossen das weihnachtliche Wochenende wie den familiären Freundschaftsabend am Freitag mit leckerem Essen, Trinken, Musik (am Keyboard Harald Zink), Tanz und Gesang im SC-Heim. Am Samstag besuchten sie Coburg, und am frühen Abend versäumte wohl kaum einer die Begrüßung durch das Christkind. "Das hat uns ja sogar auf Italienisch begrüßt!", freute sich Nicola, einer der vielen "studenti" (Schüler). Am Sonntagmorgen machten sich alle übermüdet, aber sehr zufrieden auf den Heimweg, mit genügend Bier aus Neuhaus im Gepäck. Außerdem nahmen sie Glühwein, Plätzchen, Tee und Stollen für ihren Weihnachtsmarkt in zwei Wochen mit. Johanna Blum