60 Jahre verheiratet: Das Jubiläum feierten in Ebelsbach die Eheleute Heinrich und Elisabeth Schlee. Mit ihnen freuten sich zwei Töchter, drei Enkel und drei Urenkel. Die Glückwünsche des Landkreises Haßberge überbrachte der stellvertretende Landrat Michael Ziegler und für die Gemeinde Ebelsbach gratulierte der Bürgermeister Walter Ziegler.

Bei der Bahn

Elisabeth Schlee, eine geborene Greubel, stammt aus Eltmann und Heinrich Schlee ist in Ebelsbach geboren, während seine Vorfahren aus Breitbrunn stammen. Beruflich hatte Heinrich Schlee ursprünglich den Traumberuf vieler Buben als Lokführer vor Augen. Er lernte im Bahnbetriebswerk Bamberg zusammen mit weiteren elf Lehrlingen als Schlosser.

Doch nach der Lehrzeit wurden alle elf jungen Mitarbeiter entlassen, weil man keinen Bedarf für sie hatte. So wich er auf Heizungsbauer auf, bevor er 1955 einen Arbeitsplatz bei der Firma Kugelfischer in Eltmann bekam. Dort verdiente er 40 Jahre lang bis zu seinem Renteneintritt den Lebensunterhalt.

Ehefrau Elisabeth Schlee wollte einen Beruf erlernen und wäre gerne im Verkauf tätig gewesen. Sie bekam eine Stelle in Bamberg angeboten für 35 Mark im Monat. Dafür hätte sie aber zum Bahnhof nach Ebelsbach laufen, mit dem Zug nach Bamberg fahren und dann zur Arbeitsstelle gehen müssen, so dass von dem Geld überhaupt nichts übriggeblieben wäre. Vom Vater sei dann der Rat gekommen: "Da bleibst du lieber daheim, lernst im Haushalt etwas und hast dann später mehr davon".

Später hat sie bei Kugelfischer in Eltmann eine Stelle erhalten. Sieben Jahre hat sie dort gearbeitet, aber bei der Geburt der Kinder immer die Arbeitsstelle aufgegeben. Später ist sie dann 13 Jahre in Bamberg tätig gewesen.

Der Ebelsbacher und die Eltmannerin haben sich an einem 1. Mai in Eltmann kennengelernt, und zwar bei einem Tanzabend im "Drei-Kronen"-Saal. Heinrich Schlee gestand, dass er nicht so richtig das Tanzen erlernt hatte, seine zukünftige Frau aber damals schon meinte, dass sie nur einen Tänzer heiraten werde. Ihm ist nichts anderes übriggeblieben, als auch das Tanzen zu üben. Dazu kamen viele gemeinsame Kinobesuche.

Das Ehepaar wohnte zuerst im Elternhaus im Steinbacher Weg in Ebelsbach. Später wurde ein Eigenheim gebaut. Dort verbringt das Jubelpaar mit der Familie der Tochter seinen Lebensabend.

Heinrich Schlee ging 30 Jahre dem Hobby eines Freizeitanglers nach und findet jetzt im Garten seine Freizeitbeschäftigung. Ehefrau Elisabeth Schlee ist schon seit 48 Jahren bei der Damenriege des SV Rapid Ebelsbach dabei und nach einem Herzinfarkt wurde sie auch in der Herzsportgruppe aktiv. gg