Das 125. Jubiläum der Raiffeisenbank Uehlfeld-Dachsbach wurde mit einem Tag der offenen Tür gefeiert. Bei bestem Wetter, einem bunten Programm und Musik von der "Aaschgrundbänd" freuten sich die Vorstände Christine Sengenberger und Andreas Rittmayer über zahlreiche Besucher.

Die Vorstandsvorsitzende Christine Sengenberger berichtete aus der 125-jährigen Geschichte der Raiffeisenbank. Alles begann am 6. Februar 1894 mit der Gründung des Spar- und Darlehenskassenvereins Dachsbach. 24 Dachsbacher und Traishöchstädter legten damit den Grundstein für die spätere Raiffeisenkasse Dachsbach, die 1967 um die Raiffeisenkassen Gerhardshofen, Birnbaum und Oberhöchstädt erweitert wurde.

In der Hauptversammlung 1975 wurde die Raiffeisenkasse Dachsbach dann zur Raiffeisenbank Dachsbach umfirmiert. Mit der Verschmelzung der Raiffeisenbanken Uehlfeld und Dachsbach entstand 1980 dann die heutige Bank.

Beim Jubiläum wurden durch den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Andreas Rittmayer Spenden in Höhe von insgesamt rund 10 000 Euro übergeben. Vor allem wurden dabei die Kindergärten im Geschäftsgebiet bedacht. "Immerhin sechs an der Zahl", so Rittmayer.

Durch die Spenden aus dem Gewinnspartopf können Wünsche erfüllt werden, die nicht im Budget enthalten sind. Der Kindergarten Schornweisach möchte beispielsweise einen Sandkasten. In Uehlfeld werden Spielsachen für die neue Kinderkrippe benötigt und im Kindergarten Vestenbergsgreuth freut man sich auf Turnkästen und eine Wippe. Der Kindergarten Gerhardshofen schafft ein Spielhäuschen an und der Kindergarten Birnbaum verwendet die Spende für ein "Ponyhof-Spielhaus".

Für die Krippenkinder des Kindergartens Dachsbach wurde ein VRmobil Kinderbus angeschafft. Bis zu sechs Kinder finden darin Platz und sind dank des Verdecks vor Regen und Sonne geschützt.

Neben den Kindergärten wurden auch noch zwei Vereine mit einer Spende bedacht: Die Feuerwehr Dachsbach und der Verschönerungs- und Gartenbauverein Dachsbach. red