"Wir haben die schönsten und gepflegtesten Sportanlagen der Stadt." Diese von Coburgs Stadtvätern bei einer Besichtigung gefallene Aussage machte sich TSV-Präsident Roland Eibl anlässlich der Hauptversammlung auch zu eigen. Allerdings bedauerte Eibl die geringe Beteiligung der Mitglieder an der Versammlung. "Offensichtlich ist beim größten Verein Scheuerfelds alles in Ordnung", meinte er.

Eibl verwies in seinem Jahresrückblick auf die mannigfachen Aktivitäten des TSV, angefangen vom Ehrungsabend der Stadt über die Durchführung von "Run + Bike" bis hin zum Sonnenwendfeuer. Dem Verein gehören 542 Mitglieder an, 64 Eintritte und 57 Austritte waren 2018 zu verzeichnen, 16 Übungsleiterscheine sind vergeben. Der Präsident freut sich über den großen Jugendanteil, insbesondere in der Fußballabteilung. Auch im Hinblick auf die Jugend seien die Beitragsstrukturen neu zu überdenken, sagte Eibl. 2018 sei eine Zeit der Selbstverwaltung gewesen, die Satzung habe geändert werden müssen. Eibl berichtete zudem von geordneten finanziellen Verhältnissen. Der Vorsitzende bedankte sich bei den ausscheidenden Funktionären Wolfgang Hauck und Heinz Kritzmöller mit Geschenken für ihre hohen Verdienste um den TSV. dav