"Tauche ein - Atme auf: Gedanken und Lieder zum Wasser" - unter dieses Thema stellte der Familienkreis der Pfarrei St. Bartholomäus Kirchehrenbach seinen Beitrag zur Sommerkirche im Seelsorgebereich Ehrenbürg. Mehr als 50 Gäste aus den umliegenden Gemeinden erlebten einen besinnlichen Abendimpuls am Kneippbecken beim alten Wasserbassin zum Thema Wasser mit allen Sinnen.
Erich Wagner stellte die Bedeutung des Wassers fürs Leben heraus. Es herrsche in vielen Regionen der Erde Wasserknappheit. Aber auch die Bedrohung durch das Wasser bei Unwettern oder Überflutungen kam zur Sprache, ebenso wie die Wasserverschmutzung. Auch positive wie negative Redensarten zum Thema Wasser, vorgetragen von Monika Langer, regten zum Nachdenken an: munter wie ein Fisch im Wasser, zu neuen Ufern aufbrechen, Wasser ist Leben oder sich über Wasser halten, reden wie ein Wasserfall, das Wasser steht mir bis zum Hals. Die Wasserschalen, die herumgereicht wurden, gaben die Möglichkeit, Wasser zu spüren und sich berühren zu lassen.
Die Geschichte von der Einsicht am Brunnen regte zum Nachdenken an. Ebenso die Bibelstelle aus dem Johannesevangelium von der Begegnung Jesu mit der samaritischen Frau am Jakobsbrunnen. Beim gemeinsamen Gespräch bat diese Jesus, ihr immer dieses Wasser zu geben, damit sie keinen Durst mehr habe und sich nicht mehr auf den Weg machen müsse, um Wasser zu schöpfen.
Die von den Teilnehmern frei formulierten Fürbitten, die das Thema Wasser beinhalteten, sowie das gemeinsame Vaterunser bildeten den Abschluss. Viele entsprechenden Lieder, die Christine Hübschmann mit ihrer Gitarre begleitete, wurden gemeinsam gesungen und bildeten so einen wechselvollen Beitrag zu den verschiedenen Texten.
Wer Lust dazu verspürte, konnte sich noch im Kneippbecken erfrischen. red