Viel Anklang fand die Kirchweih in Woffendorf, die unter der Regie der freiwilligen Feuerwehr gefeiert wurde. Eine zusätzliche Bereicherung gab es diesmal mit einem Tauzieh-Wettbewerb.

Das Festgeschehen auf dem Gelände der ehemaligen Gärtner Schmitt begann mit einer Vorabendmesse und dem offiziellen Bieranstich. Danach mussten nicht nur die Gäste aufgrund eines Platzregens einmal in das Bierzelt flüchten, sondern auch die "Korches Brass" mit ihren Instrumenten. Allerdings war dies rasch vorbei und alle konnten bei zünftigen musikalischen Klängen den Eröffnungsabend genießen.

Um für eine zusätzliche Bereicherung zu sorgen, hatte die Wehr einen Tauzieh-Wettbewerb ausgeschrieben. Zwar hielt sich mit vier Teams die Teilnehmerzahl in Grenzen, dennoch tat dies der Stimmung keinen Abbruch. Festleiter Hans-Jürgen Rebhan als Schiedsrichter und Vorsitzender Stefan Völker übernahmen die Moderation des Wettbewerbes.

Altenkunstadt siegt souverän

Verbissen wurde von den Feuerwehrmannschaften aus Altenkunstadt, Burkheim, Prügel und Woffendorf am Seil gezogen, und mancher legte sich so gehörig ins Zeug, dass er am Ende selbst im Gras auf dem Rücken lag. Der Kommentar eines Festbesuchers zu alledem: "Man muss eben nicht nur schwer sein, sondern vor allen Dingen auch Kraft haben." Immer mehr kristallisierte sich die Freiwillige Feuerwehr Altenkunstadt als Favorit heraus, denn hier stimmte einfach die mannschaftliche Geschlossenheit, und die Mannschaft wurde am Ende auch als Sieger geehrt. Den zweiten Platz belegte die Feuerwehr aus Prügel, während die Freiwillige Feuerwehr Burkheim Dritter wurde. Der "Trostpreis" ging an die Freiwillige Feuerwehr Woffendorf, die dafür eine Erklärung hatte, denn bereits in den vergangenen Tagen waren die Brandschützer schon beim Aufbau des Festes stark gefordert worden. Gratulationen richtete am Ende auch Bürgermeister Robert Hümmer an alle, die sich an diesem Wettbewerb beteiligt hatten. dr